Corona-Impfung: Startschuss für Impfboot ist an Alter Donau in Wien gefallen

Das Impfboot legte heute nahe der Wagramer Straße in Wien-Donaustadt an.
Das Impfboot legte heute nahe der Wagramer Straße in Wien-Donaustadt an. ©VIENNA.at
Wer in Zukunft von der Alten Donau zurückkehrt, der könnte nicht nur sonnengebräunt, sondern auch gegen Corona geimpft sein. Der Grund: Das Impfboot, das heute in Wien-Donaustadt vorgestellt wurde. Michael Ludwig sprach darüber hinaus die Idee der "Impf-Bim" an.
Vorstellung des Impfboots

"Es gibt Menschen, die durchaus bereit sind, sich ohne Terminvereinbarung einzureihen in eine Warteschlange", erklärte Bürgermeister Michael Ludwig im Zuge der Vorstellung des Impfboots in Wien-Donaustadt und erklärte, dass "das manchen lieber ist, als sich anzumelden und dann in kurzer Zeit geimpft zu werden und wenn es unterschiedliche Bedürfnisse gibt, dann werden wir diese unterschiedlichen Bedürfnisse auch verschiedenartig abdecken".

Alte Donau in Wien: Corona-Impfboot an drei Tagen aktiv

Eine Option dafür sieht Ludwig im Impfboot, "das insbesondere auf der Alten Donau eine Route fährt, um Menschen, die am Wochenende hier auf der Alten Donau die Freizeit verbringen, anzusprechen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich ohne Anmeldung zu impfen." Freitag (15:00-19:00 Uhr), Samstag sowie Sonntag (jeweils 11:00-19:00 Uhr) sind laut Ludwig die Tage, an denen das Gefährt die Alte Donau befahren wird.

Wien: Bekommt die Neue Donau ebenfalls ein Impfboot?

Bei der Ankunft des Boots an einem Ort erfolgt die Einrichtung einer Impfstelle inklusive Sitzmöglichkeiten - allerdings nicht am Wasser, sondern auf festem Boden. Im Rathaus spricht man von maximal 16 Impfungen, die innerhalb von 60 Minuten durchführbar sind. Wer älter als 18 ist, bei dem kommt Johnson & Johnson zum Einsatz, wer minderjährig ist, der bekomt das Biontech/Pfizer-Vakzin. Bei zu vielen Impfwilligen ist es möglich, dass man eine Impfmannschaft des Austria Centers ansucht, wie das Büro des Gesundheitsstadtrats Peter Hacker (SPÖ) mitteilte. Dass nicht nur die Alte Donau, sondern die Neue Donau ebenfalls ein Impfboot bekommt, wird im Fall, dass es sehr gut läuft, keineswegs ausgeschlossen.

©VIENNA.at

Corona-Pandemie: Auf Impfboot könnte "Impf-Bim" folgen

"Wir haben in Wien keine Rückgänge bei der Impfbereitschaft", berichtete Ludwig zwar - und dennoch könnten auf das Impfboot weitere Verkehrsmittel folgen: Imfpbusse seien ebenso angedacht wie eine "Impf-Bim", wie Ludwig erklärte.

Alte Donau: "Das Impfboot ist da!"

"Das Impfboot ist da!", war vor der Vorstellung des Bootes in fettten Buchstaben auf einem Plakat nahe der Alten Donau gestanden. Ein Teil der Besatzung des Bootes hatte bei der Ankunft in Richtung der Menschen gewunken, die sich am Wasser versammelt hatte. Ludwig selbst sollte sich später ebenso hinter das Steuer des Impfbootes stellen - allerdings nur für Fotos.

Weitere Beiträge zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Corona-Impfung: Startschuss für Impfboot ist an Alter Donau in Wien gefallen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen