Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Cornelius Obonya wird Präsident der Aktion gegen den Antisemitismus

Cornelius Obonya ist der neue Präsident der Aktion gegen den Antisemitismus
Cornelius Obonya ist der neue Präsident der Aktion gegen den Antisemitismus ©APA/AFP/ALBERTO PIZZOLI
Der bekannte Schauspieler Cornelius Obonya ist neuer Präsident der Aktion gegen den Antisemitismus in Österreich. Obonya folgt in dieser Funktion Kammerschauspielerin Elisabeth Orth.
Engagement gegen Antisemitismus
Antisemitismus in der FPÖ
Aktion "Bildung gegen Vorurteile"

Die Aktion, der Obonya nunmehr als Präsident vorsteht, wird weiterhin alle Formen des Antisemitismus in den Blick nehmen: von rechts, von links und von islamischer Seite.

Hintergründe der Aktion gegen den Antisemitismus

Die Aktion wurde 1955 als eine unabhängige, überparteiliche Vereinigung gegründet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch Veranstaltungen, Presseaussendungen und Publikationen auf antisemitische Äußerungen und Ereignisse zu reagieren. Darüber hinaus soll mittels breiter Aufklärungsarbeit das kritische Bewusstsein gegenüber allen Formen des Judenhasses geschärft werden.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Cornelius Obonya wird Präsident der Aktion gegen den Antisemitismus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen