Burgenland: Impf-Vormerkung für Zwölf- bis 15-Jährige gestartet

Die Einladung zum tatsächlichen Impftermin könnte jedoch noch auf sich warten lassen.
Die Einladung zum tatsächlichen Impftermin könnte jedoch noch auf sich warten lassen. ©dpa-Zentralbild/Robert Michael
Im Burgenland ist nun auch die Impf-Vormerkung für Zwölf- bis 15-Jährige möglich. Eine Termineinladung wird ausgeschickt, sobald genug Impfstoff zur Verfügung steht.

Im Burgenland ist die Vormerkung für die Covid-19-Schutzimpfung nun auch für Zwölf- bis 15-Jährige möglich. Sobald genug Impfstoff vorhanden ist, erhalten sie auch eine Termineinladung. Ziel sei es, dass alle Impfwilligen bis spätestens drei Wochen vor dem Schulstart im Herbst geimpft sind, hieß es am Samstag aus dem Büro von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) zur APA.

Einladung zum Impftermin wird noch dauern

Unter-16-Jährige können nun ebenfalls im Vormerksystem registriert werden. Auf eine Einladung zu einem Impftermin müssen sie allerdings noch warten, denn man sei von der Impfstofflieferung abhängig. In den nächsten drei Wochen gebe es diesbezüglich Schwierigkeiten, erklärte eine Sprecherin. Sobald das Vakzin für diese Altersgruppe vorhanden ist, werden die Kinder zu Impfterminen geladen.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

>> Aktuelle News zur Corona-Impfung

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Burgenland: Impf-Vormerkung für Zwölf- bis 15-Jährige gestartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen