AA

Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Interview: "Ich bin nicht der Diktator der Republik"

Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Interview
Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Interview ©ORF / ORFtvthek
Am Donnerstagabend war Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu Gast in der "ZIB 2" und äußerte sich im Interview mit ORF-Journalistin Lou Lorenz-Dittlbacher nicht nur zur Causa Liederbuch bzw. Udo Landbauer, sondern auch über die Herausforderungen seines Amtes sowie zur Angelobung der neuen Regierung.
Landbauer legt Funktionen zurück
Van der Bellen fordert Rücktritt
No-Go-Ministerliste von VdB
Vdb zu Kurz: “Irritierender junger Mann”
“Aufarbeitung nicht abgeschlossen”

Rückblickend auf seine bisherige Amtszeit und darin schwierigen Situationen stellte Van der Bellen fest, dass die erste Regierungskrise schon zwei bis drei Tage nach seinem Amtsantritt folgte und “dann kam die nächste, aber das ganze Jahr hindurch war innenpolitisch sehr turbulent, bis zur Neuwahl”.

Bundespräsident Van der Bellen im ORF-Interview zur Causa Landbauer

Hinsichtlich der Angelobung der neuen schwarz-blauen Bundesregierung und der ungewöhnlich “fröhlichen” Laune seitens des Bundespräsidenten im Vergleich zu seinem Vorgänger Thomas Klestil, der ebenfalls eine Konstellation dieser politischen Färbung offiziell ins Amt hob, sagte Van der Bellen: “Was hat Thomas Klestil damit erreicht? Eigentlich sehr wenig oder gar nichts, er war vollkommen isoliert dann in seiner Amtszeit und ich habe mir dann gedacht: Naja, also wenn ich den Einfluss, den ich haben, behalten will, dann muss ich mich auf diese neue Situation einstellen.”

“Ich bin nicht der Diktator der Republik”

Durch die Tatsache, dass das Innen- und Verteidigungsministerium in den Händen einer Partei liegt, löste Van der Bellen laut Lorenz-Dittlbacher Irritationen bei seinen Anhängern aus. Auf die Frage zur historischen Bedenklichkeit dieser Entscheidung bzw. Möglichkeiten der Unterbindung derselben sagte der Bundespräsident: “Ich kann nicht alles erreichen, ich bin nicht der Diktator der Republik.”

Auch die kritischen Äußerungen seitens Van der Bellen hinsichtlich der Affäre des FPÖ-Spitzenkandidaten Udo Landbauer bei der NÖ-Wahl 2018 rund um das Liederbuch der Burschenschaft Germania wurde im Interview thematisiert. Alexander Van der Bellen, angesprochen auf die Causa, sagte dazu folgendes: “Ich begrüße diesen Schritt, ich glaube, Herr Landbauer hat damit ein Stück Verantwortung auch wahrgenommen im Interesse von ganz Österreich”.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bundespräsident Alexander Van der Bellen im Interview: "Ich bin nicht der Diktator der Republik"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen