Brutaler Raub in Wien-Mariahilf: Rollstuhlfahrer attackiert und geschlagen

Der flüchtige Täter attackierte und beraubte einen Rollstuhlfahrer.
Der flüchtige Täter attackierte und beraubte einen Rollstuhlfahrer. ©bilderbox.com (Sujet)
Am Dienstag kam es in Wien-Mariahilf zu einer schweren Attacke auf einen Rollstuhlfahrer. Ein 29-Jähriger schlug auf das Opfer ein und beraubte es.

Am 21. Juli wurde um gegen 01.40 Uhr ein Rollstuhlfahrer am Gumpendorfer Gürtel in Wien-Mariahilf von einem männlichen Täter attackiert und beraubt. Der Täter warf das 36-jährige Opfer samt Rollstuhl zu Boden, schlug mehrmals mit Fäusten auf den wehrlos am Boden liegenden Mann ein und beraubte diesen im Anschluss.

Rollstuhlfahrer in Mariahilf attackiert und beraubt

“Er hat ihn mehrere Meter hinterhergeschleift”, schilderte Polizeisprecher Thomas Keiblinger die gewalttätige Attacke. Der Verdächtige raubte dem 36-Jährigen das Handy und 20 Euro Bargeld, ehe er flüchtete. Das leicht verletzte Opfer wurde nach ambulanter Behandlung in häusliche Pflege entlassen.

Sowohl Täter als auch Opfer werden dem Drogenmilieu zugeordnet.  Beamten des Stadtpolizeikommandos Margareten gelang es in weitere Folge die Identität des Täters zu klären. Nach dem namentlich bekannten 29-Jährigen wird gefahndet.

>> Einen Überblick zur aktuellen Verbrechenslage in den Wiener Bezirken finden Sie in unserer Crime-Map.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 6. Bezirk
  • Brutaler Raub in Wien-Mariahilf: Rollstuhlfahrer attackiert und geschlagen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen