Bruce Springsteen blickt ins Archiv: Neues Album "High Hopes"

Bruce Springsteen meldet sich zurück.
Bruce Springsteen meldet sich zurück. ©AP
Nachdem Bruce Springsteen mit "Wrecking Ball" vor zwei Jahren gegen die korrumpierte Finanzwelt sang, geht er es mit dem brandneuen Album "High Hopes" etwas versöhnlicher an. Für sein 18. Studioalbum hat der "Boss" Coverversionen, überarbeitete Songs und unveröffentlichtes Material gesammelt.
Wissenswertes über Springsteen
Live in Wien 2012

Wobei bereits das Cover verrät, in welche Richtung es gehen könnte: Leicht schemenhaft ist Springsteen darauf in zweifacher Ausführung – und natürlich mit umgehängter Gitarre – zu sehen, einmal am Betrachter vorbeiblickend, in der zweiten Position sich selbst zugewandt.

Diese optische Selbstbetrachtung wird zum teilweisen Sprung in die Vergangenheit. In erster Linie wollte der 64-jährige US-Musiker nämlich einige Stücke aufnehmen, die er bis dato nicht in professioneller Studioumgebung eingespielt hat. Und das persönliche Archiv bot dafür scheinbar reichlich Anreize.

Springsteen mit neuem alten Material

Was dabei haraus kam? Ein facettenreiches Aufgebot aaus dem Kosmos des Rockstars. “Am besten könnte man dieses Album wohl als kleine Anomalie beschreiben”, urteilt der “Boss” im Gespräch mit dem “Rolling Stone” selbst darüber. “Allerdings arbeite ich einfach nicht so linear wie viele andere Leute.”

Natürlich muss man nun keine waghalsigen Experimente fürchten. Wo Springsteen drauf steht, sind immer noch hemdsärmeliger Rock, gefühlvolle Balladen und folkige Zwischenspiele zuhause. Das beweisen etwa die Midtempo-Stücke “Frankie Fell In Love” und “This Is Your Sword”. Etwas elegischer wird es hingegen bei den neu eingespielten Fan-Favoriten “American Skin (41 Shots)” oder “The Ghost Of Tom Joad”, wobei vor allem letzteres in rockigem Arrangement eine enorme Sogwirkung erzeugt.

Tom Morello mit an Bord

Ein Umstand, der nicht zuletzt Gitarrist Tom Morello zu verdanken ist. Der mit Rage Against The Machine bekannt gewordene Musiker unterstützte Springsteen 2013 auf seiner Tour und ist auf dem Großteil des neuen Albums zu hören. Sein druckvolles Spiel kommt dem Grundtenor der Platte an etlichen Stellen zu Gute, während die E-Street Band in gewohnter Manier den sicheren Rückhalt für ihren Chef gibt.

Auch die bereits verstorbenen Mitglieder Clarence Clemons und Danny Federici kommen in drei Stücken zu posthumen Ehren.

Neues Album “High Hopes”: “Halbfertige Gemälde”

Letztlich ist “High Hopes” mehr als eine kleine Fingerübung zwischendurch. Zwar fehlt ein für Springsteen-Werke oft typischer roter Faden, dennoch genügt der atmosphärische Zusammenhalt, um konsequent vom rhythmisch verspielten Titelsong bis zum abschließenden Suicide-Cover “Dream Baby Dream” zu führen.

Ein Spaziergang durch Springsteens private Galerie, wie er selbst andeutet. “Wenn ich von einer Tour nach Hause komme, bin ich im Studio umgeben von halb fertigen Gemälden. Von Songs, die ich noch nicht veröffentlicht habe. Dann warte ich ab, was davon zu mir spricht.”

Rückblick: Bruce Springsteen 2012 live in Wien.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Musik
  • Bruce Springsteen blickt ins Archiv: Neues Album "High Hopes"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen