Bridge of Fame: Eine singende Brücke für die Wiener Donauinsel

So sieht die neu gestaltete Brücke aus.
So sieht die neu gestaltete Brücke aus. ©APA
Anlässlich des 60. Eurovision Song Contests wurde der "Copa-Steg" der Wiener Donauinsel zur "Bridge of Fame" umgestaltet: Dort kann man jetzt zu ESC-Hits wie "Merci Cherie", "Hard Rock Hallelujah" oder "Rise Like A Phoenix" über dem Wasser spazieren.
ESC-Souvenirs in Wien
Bilder von der Brücke

Alle bisherigen Sieger des Song Contests sind mit einer Info-Tafel am Brückenrand verewigt – per QR-Code kann das entsprechende Gewinnerlied am Handy abgespielt werden.

Rundumsanierung auf der Donauinsel

Den Anlass hat die Stadt auch gleich genutzt, um der Verbindung zwischen “Sunken City” am Festland und “Copa Cagrana” auf der Donauinsel eine Rundumsanierung zu verpassen. Alle Oberflächenteile wie etwa der Handlauf oder die Beleuchtungsbögen der Schwimmbrücke wurden neu beschichtet und gestrichen, der Belag wurde bereits im vergangenen Jahr ausgetauscht. Die Eurovisionsgalerie ist noch bis Saisonende zu bewundern – dann sollte auch das letzte Schild, das derzeit noch mit Fragezeichen bestückt ist, bereits ein Gesicht tragen.

Über die Neue Donau führen mit dem “Copa-Steg” und dem “Waluliso-Steg” zwei Schwimmbrücken, die jedes Frühjahr eingehängt werden. Wird eine Hochwasserwarnung ausgegeben, werden sie ausgedreht und in Fließrichtung befestigt. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Bridge of Fame: Eine singende Brücke für die Wiener Donauinsel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen