Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

BonbonBall-Veranstalter spendet erneut 3.000 Euro an MedUni Wien

v.l.n.r.: Jürgen Alphonsus (Sohn der Veranstalterfamilie und MedUni-Absolvent), Heinz Alphonsus (BonbonBall-Veranstalter), Michaela Fritz (Vizerektorin für Forschung und Innovation, MedUni Wien), Sylvia Bauer (PR-Managerin BonbonBall)
v.l.n.r.: Jürgen Alphonsus (Sohn der Veranstalterfamilie und MedUni-Absolvent), Heinz Alphonsus (BonbonBall-Veranstalter), Michaela Fritz (Vizerektorin für Forschung und Innovation, MedUni Wien), Sylvia Bauer (PR-Managerin BonbonBall) ©MedUni Wien/Martin Hörmandinger
Bei der Tombola am Wiener BonbonBall 2020 kamen 3.000 Euro zusammen, die auch heuer wieder für einen guten Zweck gespendet werden: Zum zweiten Mal kommt das Geld der MedUni Wien zugute.
Das war der 71. BonbonBall in Wien

#WelcomeToTheBonbonParty: Unter diesem Motto ging am 21. Februar 2020 der 71. BonbonBall über das Tanzparkett. Eines der vielen, schwungvollen Highlights des Balles ist die große Tombola, deren Erlös der Veranstalter alljährlich für einen guten Zweck spendet.

Neu: Zentrum für Präzisionsmedizin an der MedUni Wien

Heuer gingen 3.000 Euro, wie auch bereits 2019, an die MedUni Wien. Vizerektorin Michaela Fritz übernahm den Scheck vergangenen Donnerstag. Die Mittel werden für die Errichtung des neuen Zentrums für Präzisionsmedizin verwendet.

Ein Ball mit Sinn für bewusstes Naschen: Die vielen Naschereien hüllen das Konzerthaus jährlich in einen süßen Duft, durchkosten kann man sich – so, wie es die Tradition des Balles schließlich vorsieht – die ganze Nacht. Dennoch will der Veranstalter weiterhin ein starkes Zeichen für den bewussten Konsum setzen.

Bewusstes Naschen als verbindendes Thema

„Die Kooperation mit der MedUni Wien ist zustande gekommen, weil wir gemeinsam zu bewusstem Naschen auffordern möchten. Naschen entspannt uns, macht uns glücklich und ist unbedenklich, wenn man die Leckereien mit Maß und Ziel genießt. Ich freue mich, durch die Spenden auch weiterhin ein Projekt zu unterstützen, das die Medizin und Forschung in Österreich maßgeblich vorantreibt“, freut sich Alphonsus, der den Ball mit viel Herzblut seiner Familie und Marketingleiterin Vanessa Klinka organisiert.

Präzisionsmedizin bewirkt einen Paradigmenwechsel in der Medizin. Jeder Mensch hat eine individuelle, ererbte genetische Disposition. Das ist der Grund für ein mögliches, genbedingtes Risiko für eine bestimmte Erkrankung. Die beste Therapie und Präventionsform ist daher eine personalisierte Medizin – die Präzisionsmedizin. Dieser Ansatz wird viele bisherige medizinische Errungenschaften in den Schatten stellen. Die MedUni Wien nimmt hier eine Vorreiterrolle ein und errichtet ab dem Jahr 2022 das Zentrum für Präzisionsmedizin am MedUni Campus AKH. Das Zentrum für Präzisionsmedizin, dessen Errichtung aus Spenden und Drittmittel finanziert wird, ist eines von drei medizinischen Forschungszentren, die in den nächsten Jahren in Wien entstehen werden. Mit diesen Innovationsprojekten setzt die MedUni Wien ein starkes Zeichen für die Medizin des 21. Jahrhunderts.

Hintergründe des Wiener BonbonBalls

Der BonbonBall gilt seit Jahrzehnten als fester Bestandteil des Wiener Faschings. Die berauschende Ballnacht der süßen Industrie lockt mit traditioneller Wiener Ballmusik als auch modernen Pop- und Latino-Klängen, Süßigkeiten, einer großen Tombola und zahlreichen anderen, jährlich wechselnden Programmhighlights.

In fünf Sälen genießen die Gäste das einmalige Flair eines Wiener Traditionsballes, der sich jünger nicht zeigen könnte: Die Ballnacht ist besonders beim jungen Publikum beliebt, erfreut sich auch zahlreicher begeisterter Stammgäste. Dieses Jahr stand der Ball unter dem Motto „#WelcomeToTheBonbonParty“: Mit funkelndem Glamour schwebten die Ballbesucher durch das malerische Wiener Konzerthaus, schwungvoll und in jung(gebliebener) Feierfreude. Mitternächtliches Spektakel ist die Kür der Miss Bonbon, die ihren Titel für ein Jahr trägt. Gewählt wird sie von der hochkarätigen, rund zehn-köpfigen Medien- und Fachjury.

Der erste BonbonBall fand 1949 unter dem Namen „Süße Nacht“ statt, wurde 2004 sogar einmal in Sankt Petersburg ausgetragen. 2020 konnte der Ball zum 71. Mal stattfinden – als einziger aller Bälle im Wiener Konzerthaus. Der Organisator des Balles ist seit mehr als 20 Jahren Heinz Alphonsus, Inhaber der Werbe- und PR-Agentur Alphonsus & Partner.

Mehr zu den Wiener Bällen finden Sie im VIENNA.at-Ballguide.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • BonbonBall-Veranstalter spendet erneut 3.000 Euro an MedUni Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen