Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Beethoven-Jahr: Wien wird 2020 "Hauptstadt der Musik"

"Vienna 2020: Capital of Music": Der deutsch-russische Geiger, Komponist und Dirigent Aleksey Igudesman beim Auftakt der Eventreihe in Rom
"Vienna 2020: Capital of Music": Der deutsch-russische Geiger, Komponist und Dirigent Aleksey Igudesman beim Auftakt der Eventreihe in Rom ©WienTourismus/ Emanuele Mariotti
2020 feiert Wien Ludwig van Beethovens 250. Geburtsjahr. Der WienTourismus stellt das Gedenkjahr unter das Motto "Vienna 2020: Capital of Music".
Wien feiert Beethoven: Programm
Interaktive Rundgänge durch Wien

Wien war Beethovens Schaffensort und zugleich Uraufführungsort seiner Werke. Wahlwiener und Weltstars lässt der WienTourismus anlässlich des neuen Wiener Jahresmottos über ihr Verhältnis zur Hauptstadt der Musik erzählen. Medien und Reisebranche in 10 Städten werden weltweit auf Highlights im kommenden Jahr eingestimmt. Mit den Wiener Symphonikern entwickelte der WienTourismus zudem ein interaktives Beethoven-Hörspiel für Alexa und Google Home.

"Wien war Beethovens kreatives Umfeld"

Heute wie vor 250 Jahren ist Wien im Bereich der klassischen Musik tonangebend. Beethovens Geburtstag nimmt der WienTourismus zum Anlass, weltweit kulturinteressiertes Publikum anzusprechen. "Wien war Beethovens kreatives Umfeld und dieser kreative Geist lebt fort - nach wie vor prägt die Stadt das globale Musikgeschehen entscheidend mit: FilmkomponistInnen aus Hollywood wie Hans Zimmer nehmen ihre Musik in der Vienna Synchron Stage auf, Musikgrößen wie Herbie Hancock komponieren mit der Musiksoftware Vienna Symphonic Library, die seit Jahren von Wien aus den Musikmarkt revolutioniert.

In Wien hören jeden Abend tausende Musikbegeisterte klassische Musik live in Opern- und Konzerthäusern von Weltrang, rund 100 InstrumentenbauerInnen und renommierte Musik-Universitäten beweisen Qualität auf globalem Niveau. Das zeigt sehr deutlich: Wiens Expertise als Musikstadt ist - weit über den kulturellen Bereich hinaus - auch zum Wirtschaftsfaktor geworden. Nicht von ungefähr zählt die Rolle unserer Stadt als Kultur- und Kreativ-Metropole auch zu den Spitzenthemen und strategischen Handlungsfeldern der Wiener Wirtschafts- und Innovationstrategie 2030", erklärt Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Präsident des WienTourismus.

musik2020.wien.info: WahlwienerInnen und deren Liebesbekenntnis

"Einst erkor Beethoven Wien zu seinem Lebensmittelpunkt, auch heute ist die Stadt für viele weltbekannte Musiker Wohn-, Arbeits- und Sehnsuchtsort. Dem folgt unser Zugang zum Jahresmotto ‚Vienna 2020: Capital of Music‘: Mithilfe von Testimonials richten wir die Scheinwerfer auf die Weltmusikhauptstadt Wien. Auf der zentralen Kampagnenseite lassen wir viele von ihnen mit sehr persönlichen Botschaften an die Stadt zu Wort kommen", erklärt Tourismusdirektor Norbert Kettner.

Mehrere in die Tiefe gehende Interviews - etwa mit Weltstar Billy Joel, Filmmusik-Legende Hans Zimmer, Geigenvirtuose Joshua Bell oder Starpianistin Yuja Wang - geben Einblick in das Verhältnis der Weltstars zu Wien. Walter Werzowa zeichnet für Wiens Soundlogo zum Themenjahr 2020 verantwortlich: Der österreichische Komponist und "Guru of Audio Branding" (1994 entwickelte er mit der Audiosignatur für Intel eines der meistgespielten Soundlogos weltweit) kehrte nach 30 Jahren in Hollywood nun in seine Geburtsstadt Wien zurück.

B2B-Events in 10 Städten Europas und Asiens

Zwischen September und Dezember tourt der WienTourismus nach Rom, Hamburg, Warschau, Zürich, Seoul, Peking, Madrid, London, Moskau und Paris, um internationale Medien, Reisebranche und Fachöffentlichkeit auf die Angebote Wiens rund um Jahresmotto und Beethoven-Jubiläum einzustimmen. Unterstützt vom deutsch-russischen Geiger, Komponisten und Dirigenten Aleksey Igudesman und dem britisch-koreanischen Pianisten, Komponisten und Comedian Hyung-ki Joo inszeniert das WienTourismus-Team Wiens Highlights 2020 für Medien und die Reiseindustrie.

"Vienna 2020: Capital of Music" mit interaktivem Beethoven-Hörspiel

Zur Bewerbung von "Wien 2020. Capital of Music" setzt der WienTourismus außerdem auf exklusive Inhalte für die Sprachassistenten Amazon Alexa und Google Home. Unterstützt von den Wiener Symphonikern produzierte er eine Voice-Anwendung als interaktives Hörspiel zum Leben und Schaffen von Ludwig van Beethoven. Erzählt werden Geschichten und Anekdoten, die auch für Kenner Überraschungen beinhalten und viel über seine Werke und Persönlichkeit verraten.

Aufnahmen der Wiener Symphoniker unter der Leitung von Philippe Jordan liefern den passenden Soundtrack. Ausgewählt wurden markante Ausschnitte aus allen neun Beethoven-Sinfonien. "Beethoven war ein Visionär, der alles hinterfragte und vieles neu erfand. Daher scheint es passend, auch heute neue Technologien zu nutzen, um den revolutionären Komponisten und seine langjährige Wahlheimat Wien zu präsentieren", so Kettner. Erhältlich sind der Alexa Skill und die Google Action im jeweiligen Store unter dem Namen "Beethovens Wien".

Smarter Audio-Guide in der Sonnenbrille

In Kooperation mit der Österreich Werbung entwickelte der WienTourismus interaktive Stadtrundgänge für die erst seit Juni in Österreich erhältlichen Bose Frames: Mit Sonnenbrille samt Lautsprecher und der neuen #RelatedToAustria-App führt Ludwig van Beethoven akustisch durch Wien und New York. In Wien können BesucherInnen die Brillen ab sofort in der Tourist-Info am Albertinaplatz ausborgen. Für iOS steht die App "#RelatedToAustria - Ein Wien Audio AR Walk" kostenlos im App Store zum Download zur Verfügung.

Alle Infos zum Themenjahr "Wien 2020. Capital of Music” finden Sie unter diesem Link.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Beethoven-Jahr: Wien wird 2020 "Hauptstadt der Musik"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen