Bankraub mit Pfefferspray in Wien-Liesing: 2.000 Euro Belohnung

Dieser Mann wird von der Polizei gesucht.
Dieser Mann wird von der Polizei gesucht. ©LPD Wien
Nach einem Bankraub in Wien-Liesing am Mittwochvormittag hat die Polizei nun eine Belohnung von 2.000 Euro auf den Täter ausgesetzt. Bei dem Vorfall wurden zwei Personen mit einem Pfefferspray verletzt.
Bankraub mit Pfefferspray
Bilder vom Tatort

Wie berichtet ist es am Mittwoch in Wien-Liesing zu einem Bankraub gekommen. Der unbekannte Täter betrat gegen 10.15 Uhr eine Bankfiliale, bedrohte eine Angestellte und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Mann war mit einem Pfefferspray und einer Faustfeuerwaffe bewaffnet.

Bankräuber flüchtete nach der Tat unerkannt

“Der Tatverdächtige verstaute das übergebene Bargeld in eine mitgeführte Umhängetasche und forderte die Angestellte und eine weitere anwesende Bankangestellte auf sich auf den Boden zu legen. Nachdem die Opfer der Aufforderung folgten, benutzte der Beschuldigte einen Pfefferspray, den er aus seiner Tasche entnahm und gegen die Angestellten einsetzte”, heißt es von der Polizei. Zwei Personen wurden verletzt und mussten ins Spital gebracht werden. Der Verdächtige flüchtete unerkannt.

Täterbeschreibung: Der gesuchte Mann ist circa 45-50 Jahre alt und 160-170 cm groß. Zum Tatzeitpunkt war er mit einem blauem Mantel, grauem Fischerhut, weiß-schwarzem Schal und Handschuhen bekleidet. Er trug eine Brille.

Für sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 01/ 31310 DW 33800 (Journaldienst), die zur Ausforschung der Täter führen, ist eine Geldbelohnung von Euro 2.000,- ausgelobt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • Bankraub mit Pfefferspray in Wien-Liesing: 2.000 Euro Belohnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen