Autokino Groß-Enzersdorf will Corona-Krise für Comeback nützen

Das Autokino in Groß-Enzersdorf möchte wieder aufsperren.
Das Autokino in Groß-Enzersdorf möchte wieder aufsperren. ©APA/AFP/PETRAS MALUKAS (Sujet)
Die Corona-Krise könnte dem Autokino in Groß-Enzersdorf dank kontaktlosem Filmvergnügen zu einem Comeback verhelfen. Die Behörden sehen das jedoch anders.
"Stimmung ist sehr gut"

Die goldenen Zeiten des Autokinos in Groß-Enzersdorf liegen schon einige Jahrzehnte zurück. Seit dem Konkurs 2015 hat es hier nur hin und wieder einzelne Filmveranstaltungen gegeben.

Mitten in der Corona-Krise will man dem Kino nun wieder neues Leben einhauchen - für ein kontaktloses Filmerlebnis. Um die Wiedereröffnung voranzutreiben, wurde auch eine Crowdfunding-Initiative ins Leben gerufen.

Autokino Groß-Enzersdorf will aufsperren: Behörden dagegen

Die Behörden sehen das geplante Vorhaben allerdings anders. In einem Schreiben wird darauf verwiesen, dass das Betreten von Kundenbereichen derzeit untersagt ist, wozu auch der Parkplatz des Autokinos zähle. Die Betreiber des Autokinos Groß-Enzersdorf sehen darin eine weitere Willkür der Corona-Verordnung, da normale Parkplätze ebenfalls "geöffnet" sein dürfen.

Mittlerweile liegt die Entscheidung über eine Öffnung beim Land Niederösterreich. Hier beruft man sich auf die Covid-19-Verordnung, laut der das Betreten öffentlicher Räume verboten ist. Auch Autokinos seien davon nicht ausgenommen. Man geht aber davon aus, dass nach Ablauf der Befristung am 1. Mai auch Autokinos wieder öffnen dürfen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Autokino Groß-Enzersdorf will Corona-Krise für Comeback nützen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen