Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aus für Wiener Marx Halle als Konzert- und Event-Location - neues Konzept gesucht

Die einstige Rinderhalle im Wiener Stadtteil St. Marx - nun "Marx Halle"
Die einstige Rinderhalle im Wiener Stadtteil St. Marx - nun "Marx Halle" ©APA/GEORG HOCHMUTH
Konzertgänger beschwerten sich nicht selten über den nicht optimalen Sound in der früheren Rinderhalle am ehemaligen Schlachthof St. Marx. Damit ist es bald vorbei: Die Marx Halle hat Mitte 2017 als Konzert- und Eventlocation ausgedient.
Cure-Konzert mit Schwächen
Fahrradschau in der Marx-Halle

Denn die Stadt will das denkmalgeschützte Gebäude mit einem neuen Konzept mit Schwerpunkt Start-ups bespielen. Im Jänner 2017 startet nun die Interessentensuche, teilte die für das Areal zuständige Wiener Standortentwicklung GmbH (WSE) am Dienstag mit.

Konzerte, Messen und Ausstellungen fanden in der Location statt

Derzeit wird die Marx Halle im Bezirk Landstraße für Konzerte, aber auch für Messen und Ausstellungen genutzt. Der befristete Zwischennutzungsvertrag mit dem Veranstalter läuft aber bekanntlich Ende Juni 2017 aus. Sigrid Oblak, Chefin der Wien-Holding, zu der die WSE gehört, hatte bereits vor Monaten wissen lassen, dass das Gebäude danach vorrangig Start-ups beherbergen soll. Nun liegen die Details für die Konzeptsuche vor.

Demnach kann die 20.000 Quadratmeter große Halle in bis zu sieben Bereiche aufgeteilt werden. Neben dem “besonderen Fokus” auf der Start-up-Szene ist eine “urbane Mischung aus Kultur- und Kreativwirtschaft, aus dem Dienstleistungsbereich, dem Gewerbe und der Gastronomie” geplant, teilte WSE-Geschäftsführer Stephan Barasits per Aussendung mit. Der Bau soll ganztätig bespielt und öffentlich zugänglich werden, Sport- und Spielanlagen sind vorgesehen.

Marx Halle: Konzeptsuche für Neunutzung startet im Jänner

Konzepte können ab Jänner eingereicht werden. Investoren und Betreibern winkt eine Förderung der stadteigenen Wirtschaftsagentur. Insgesamt stehen 400.000 Euro zur Verfügung. Eine Jury wählt dann die besten Einreichungen aus. Ziel ist es, das Verfahren bis Ende Juli 2017 abzuschließen.

Ein Verkauf der denkmalgeschützten Halle steht übrigens weiterhin nicht zur Disposition. Verkauft werden lediglich die Baurechte.

>>The Cure in der Wiener Marx Halle: Location mit Schwächen

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Aus für Wiener Marx Halle als Konzert- und Event-Location - neues Konzept gesucht
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen