AA

Aus für 2G im Handel: Hoffnung auf Millionen-Mehrumsatz

Darf sich der Handel über einen kräftigen Mehrumsatz freuen?
Darf sich der Handel über einen kräftigen Mehrumsatz freuen? ©APA/Barbara Gindl (Symbolbild)
Nachdem der Samstag das Aus für die 2G-Regel im Handel bringt, besteht bei der Branche laut Handelsverband die Hoffnung auf Mehrumsätze im stationären Handel in der Höhe von 200 Millionen Euro wöchentlich.
2G-Regel fällt im Februar
12.2.: 2G beim Frisör fällt

"Wir freuen uns sehr, dass dieses unrühmliche Kapitel der österreichischen Handelsgeschichte am 12. Februar endet", so Verbandsobmann Rainer Will in einer Aussendung. Am morgigen Einkaufssamstag und am Montag selbst soll der Valentinstag für einen extra Umsatzschub sorgen.

Ausgaben für Valentinstagsgeschenke

Die Österreicherinnen und Österreicher wollen heuer laut Handelsverbandsumfrage durchschnittlich 84 Euro für Geschenke zum Valentinstag ausgeben. Das sei ein neuer Rekordwert. Die heimische Händlerschaft hoffe daher morgen auf möglichst viele Last-Minute-Shopper und erwarte einen Mehrumsatz von 128 Mio. Euro. Davon dürften insbesondere der Blumen-, Uhren-, Schmuck-, Mode-, Buch- und Kosmetikhandel profitieren.

"Ausreichend Ware für den großen Shopping-Ansturm am Samstag ist auf jeden Fall vorhanden", so Will. "Denn die Lager der Geschäfte sind nach insgesamt 152 lockdownbedingt verlorenen Einkaufstagen prall gefüllt."

Nachrichten zum Thema Corona

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Aus für 2G im Handel: Hoffnung auf Millionen-Mehrumsatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen