AA

Appell: "Dieses Mal beim Feuerwerk zurückhalten"

Nehammer kündigte verstärkte Polizeikontrollen zu Silvester an.
Nehammer kündigte verstärkte Polizeikontrollen zu Silvester an. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Die Österreicher sollen zum Jahreswechsel auf Feuerwerke verzichten, denn dadurch könne medizinisches Personal entlastet und die Umwelt geschont werden.
"Es gibt keine Silvesterparty"
Österreicher sehen Feuerwerksverbot gelassen

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) und Gemeindebundpräsident Alfred Riedl haben dazu aufgerufen, zu Silvester auf Feuerwerke auch außerhalb des Ortsgebietes zu verzichten. Dadurch könne medizinisches Personal entlastet und die Umwelt geschont werden.

Da für den Jahreswechsel keine Ausnahme vom harten Lockdown besteht, appellierte Riedl in einer Aussendung am Dienstag an "die Eigenverantwortung und den Hausverstand der Menschen, sich dieses Mal beim Feuerwerk zurückzuhalten".

Verstärkte Polizeikontrollen zum Jahreswechsel angekündigt

"Die Polizei wird zum Jahreswechsel verstärkt präsent sein und auch die Einhaltung der Bestimmungen des Pyrotechnikgesetzes überwachen", kündigte Nehammer an.

Laut diesem Gesetz ist die Verwendung von Feuerwerksartikeln im Ortsgebiet verboten. Bürgermeister können jedoch Ausnahmen verfügen. Außerhalb von Ortschaften gelten lockerere Regelungen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Appell: "Dieses Mal beim Feuerwerk zurückhalten"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen