Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anschober appelliert: "Verringern Sie ab sofort Kontakte"

Anschober appellierte erneut an die Bevölkerung.
Anschober appellierte erneut an die Bevölkerung. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Angesichts rasant steigender Infektionszahlen appelliert Gesundheitsminister Rudolf Anschober an die Bevölkerung, die Zahl der Kontakte zu reduzieren.
Kontakte als Knackpunkt bei Virus-Eindämmung

Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) hat sich am Freitag neuerlich mit einem Appell an die Bevölkerung gewandt: "Verringern Sie bitte ab sofort Ihre Kontakte! Ein Drittel weniger Kontakte halbiert das Infektionsrisiko." Und genau das bräuchten wir jetzt dringend angesichts rasch steigender Infektionszahlen.

Anschober: Kontakt-Reduktion für Corona-Eindämmung wesentlich

Das seit Sonntag gültige aktuelle Maßnahmenpaket, das den Mindestabstand rechtsverbindlich vorgibt, die verpflichtende Verwendung des MNS massiv erweitert und ungeregelte Veranstaltungen drastisch verringert, würde seine dämpfende Wirkung in gut einer Woche erreichen. "Wir müssen und werden aber dennoch umfassende und hochwirksame Zusatzmaßnahmen in kürzester Zeit beschließen und verankern müssen", kündigte der Ressortchef an.

Der sprunghafte Anstieg der Infektionszahlen lasse auch die Reserven in den Intensivstationen massiv schmelzen. Setzt sich dieser Trend fort, dann würde die Kapazitätsgrenze Mitte bis Ende November erreicht sein. Daher benötige es in den nächsten Tagen breit getragene massive Zusatzmaßnahmen, um die aktuellen drastischen Steigerungen wieder abflachen zu können.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Anschober appelliert: "Verringern Sie ab sofort Kontakte"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen