Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anschlag in Wien: Polizei bittet Zeugen um Fotos und Videos

Die Wiener Polizei bittet um Videos und Bilder von Zeugen des Anschlags.
Die Wiener Polizei bittet um Videos und Bilder von Zeugen des Anschlags. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Um bei der Ausforschung der Täter zu helfen, die Montagabend in der Wiener Innenstadt das Feuer auf Passanten eröffnet haben, bittet die Polizei Zeugen um den Upload von Bildern und Videos. Alle Infos dazu hier.
Was man bislang zum Anschlag weiß
LIVE: Alles zum Anschlag in Wien
Mehrere Tote und Verletzte

Das Innenministerium bittet all jene, die Videos und Fotos vom Anschlag in der Wiener Innenstadt gemacht haben, diese der Exekutive zur Verfügung zu stellen. Damit könne man der Polizei bei der Ausforschung und Identifizierung der Täter helfen.

Die Uploadplattform für Videos: upload.bmi.gv.at

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) appellierte jedoch eindringlich, Videos von der Tat nicht auf sozialen Medien zu posten.

Passant in Wien erschossen: Video zeigt dramatische Szenen

Ein Video zum Anschlag in Wien zeigt dramatische Szenen aus der Wiener Seitenstettengasse. Ein mit einer Langwaffe bewaffneter Mann läuft die Gasse entlang und schießt auf einen vor einem Lokal stehenden Mann, der daraufhin zusammenbricht. Kurz darauf kehrt der Täter zurück und schießt mit einer Pistole aus kurzer Distanz ein zweites Mal auf den am Boden liegenden Mann.

Auf einem weiteren Video werden vier Männer an der Ecke Graben/Tuchlauben mit erhobenen Händen und nacktem Oberkörper von Sicherheitskräften gestellt. Davon gibt es auch Fotos, darauf knien die Männer am Boden vor den schwer bewaffneten Spezialeinheiten, dem Anschein nach könnte es sich um Festnahmen handeln.

Appell: Videos und Fotos nicht auf sozialen Medien verbreiten

Die Polizei bittet eindringlich darum, keine derartigen Videos oder Fotos zu verbreiten. Das Verbreiten von derartigen Inhalten in Sozialen Medien gefährdet Zivilisten wie auch Einsatzkräfte, betont die Polizei.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Anschlag in Wien: Polizei bittet Zeugen um Fotos und Videos
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.