Amtliches Endergebnis bringt keine Änderungen der Wahlergebnisse in OÖ

Das Ergebnis der Wahl in OÖ ist nun amtlich.
Das Ergebnis der Wahl in OÖ ist nun amtlich. ©APA
Es ist nun amtlich, Änderungen brachte das finale Endergebniss gegenüber dem am Wahlabend allerdings keine, da bei diesem Ergebis die Briefwahl und sonstigen Wahlkarten bereits enthalten waren. Hier nochmal die endgültigen Zahlen.
Vorläufiges Endergebnis
Erste Hochrechnung
Die ersten Reaktionen
Asyl war wichtigstes Wahlmotiv

Das Endergebnis der Landtagswahl in Oberösterreich vom 27. September ist seit Montag amtlich.  Die FPÖ verdoppelte bei dem Urnengang ihren Stimmenanteil und liegt nun bei 30,36 Prozent. Gegenüber 2009 legte die Partei um 15,07 Prozentpunkte zu.

Die ÖVP erlitt mit einem Minus von 10,39 Prozentpunkten einen schweren Verlust, blieb aber mit 36,37 Prozent dennoch auf Platz eins vor der FPÖ.

Starker Stimmverlust für die SPÖ in OÖ

Gewaltige Einbußen setzte es auch für die SPÖ: Sie erreichte 18,37 Prozent – ein Minus von 6,57 Prozentpunkten bedeutete den Verlust rund eines Viertels der Wähler.

Die Grünen konnten leicht zulegen und kamen auf 10,32 Prozent der Stimmen. Gegenüber 2009 bedeutet dies ein Plus von 1,14 Prozentpunkten.

Die 56 Mandate des oberösterreichischen Landtages verteilen sich laut dem Wahlergebnis künftig wie folgt: Die ÖVP entsendet 21 Mandate (minus 7). Die FPÖ hält in Zukunft bei 18 Sitzen (plus 9). Die SPÖ ist mit elf Abgeordneten im Landesparlament vertreten (minus 3), die Grünen kommen auf sechs Mandate (plus 1). Am Einzug in den Landtag gescheitert sind die NEOS. Sie verpassten mit 3,47 Prozent die Vier-Prozent-Hürde.

>> Rückblick: Das waren die Landtagswahlen in Oberösterreich 2015.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Amtliches Endergebnis bringt keine Änderungen der Wahlergebnisse in OÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen