Agenda Austria: Langsames Impfen kostet Milliarden

Langsames Impfen würde laut Agenda Austria Millionen kosten.
Langsames Impfen würde laut Agenda Austria Millionen kosten. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Die Ökonomin des industrienahen Think Tanks Agenda Austria Heike Lehner erklärte am Montag, dass langsames Impfen Milliardenkosten verursachen würde.

"Selbst wenn es genügend Corona-Impfstoff gäbe, würde es noch Wochen dauern, bis Österreich auf dem jetzigen Stand der USA, des Vereinigten Königreichs oder von Israel ist", erklärte heute Heike Lehner, Ökonomin des industrienahen Think Tanks Agenda Austria. Sieben bis elf Wochen würde es dauern, bis Österreich auf dem jetzigen Stand von Israel wäre. Die Wertschöpfungsverluste, die in dieser Zeit entstehen, erreichen fünf bis 14 Mrd. Euro, rechnete sie in einer Aussendung vor.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Agenda Austria: Langsames Impfen kostet Milliarden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen