25-Jähriger soll drei Raubüberfälle in Wien-Meidling fingiert haben

Drei "falsche Überfälle" soll ein 25-Jähriger bei der Polizei angezeigt haben.
Drei "falsche Überfälle" soll ein 25-Jähriger bei der Polizei angezeigt haben. ©APA
Ein 25-Jähriger aus Wien-Meilding alarmierte drei Mal die Polizei, weil er angeblich von einem Drogendealer ausgeraubt worden war. Wie sich jetzt herausstellte, hat er die Straftaten nur vorgetäuscht.

Der 25-Jährige alarmierte im Zeitraum zwischen dem 9. Oktober und dem 1. November 2013 drei Mal die Polizei und gab an, überfallen worden zu sein. “Wie jüngste Ermittlungen nun ergeben haben, waren alle drei Überfälle frei erfunden”, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Mann zeigte “falsche Raubüberfälle” an

Der Mann gab an, die Überfälle erfunden zu haben, weil er beim Kauf von Suchtgift betrogen worden sei und hoffte, die Polizei würde den Drogendealer nach seiner Anzeige ausfindig machen. Nun bekommt er selber eine Anzeige: Wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung.
>> Zurück zur Startseite von VIENNA.at

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • 25-Jähriger soll drei Raubüberfälle in Wien-Meidling fingiert haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen