Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

181 Coronavirus-Neuinfektionen in Österreich

In den vergangenen 24 Stunden gab es 181 Coronavirus-Neuinfektionen in Österreich.
In den vergangenen 24 Stunden gab es 181 Coronavirus-Neuinfektionen in Österreich. ©AFP (Sujet)
In Österreich gab es innerhalb der letzten 24 Stunden 181 Coronavirus-Neuinfektionen (Stand: Sonntagvormittag). Am Tag zuvor waren es 395. Bislang gab es hierzulande 27.166 positive Testergebnisse. Mit aktuellem Stand (30. August, 9.30 Uhr) sind landesweit 733 Personen an den Folgen des Virus verstorben. Unverändert befinden sich 140 Personen im Krankenhaus, davon 30 auf der Intensivstation. In Wien gibt es 51 Neuerkranunkungen, in Niederösterreich 40.
Interaktive Coronavirus-Karte

Die Neuinfektionen nach Bundesländern:

- Burgenland: 5

- Kärnten: 0

- Niederösterreich: 40

- Oberösterreich: 19

- Salzburg: 10

- Steiermark: 20

- Tirol: 33

- Vorarlberg: 3

- Wien: 51

Aktuelle Reproduktionszahlen

Die täglich bestätigten Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 sind nur ein sehr momentaner Aspekt der Covid-19-Problematik. Freitagnachmittag hatte die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) die epidemiologische Auswertung für die vorangegangenen 13 Tage publiziert. Demnach ist die effektive Reproduktionszahl des Coronavirus - wie viele Menschen steckt im Durchschnitt ein Betroffener an - in Österreich für den Zeitraum von 14. bis 26. August auf 1,14 gesunken. Im vorangegangenen Vergleichszeitraum hatte sie noch 1,31 betragen.

Auch die tägliche Steigerungsrate bei den Neuinfektionen reduzierte sich wieder auf geschätzte 1,4 Prozent. Zwischen dem 7. und dem 19. August war sie bei 9,9 Prozent gelegen. Für das Burgenland weist die Statistik in etwa eine Reproduktionszahl von zuletzt etwa 1,3 (ähnlich die Steiermark) aus, in Kärnten sind es etwa 0,8. Niederösterreich dürfte bei 1,2 liegen, ganz ähnlich wie Oberösterreich, Salzburg hingegen bei einem Pegel von um 1,0. Für Tirol ließ sich der Wert aufgrund technischer Probleme nicht errechnen. Vorarlberg hatte zuletzt eine Reproduktionszahl von etwa 1,0. Auch in Wien ging die Reproduktionszahl für SARS-CoV-2 auf etwa 1,2 zurück.

Rückläufige bzw. stabile Entwicklung der Reproduktionszahl

Die Reproduktionszahl gibt einen Hinweis über die Entwicklung der Verbreitung eines Krankheitserregers. Ein Wert von 1,0 würde einem Gleichbleiben der Situation - egal auf welchem Niveau - entsprechen. Werte unter 1,0 weisen auf eine rückläufige Tendenz hin.

Die Experten um AGES-Epidemiologin Daniela Schmid mit Fachleuten der TU Graz stellten zu der Entwicklung fest: "Die rückläufige beziehungsweise stabile Entwicklung der effektiven Reproduktionszahl von Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Vorarlberg und Wien ist auf eine Entspannung des Auftretens von Reise-assoziierten Infektionen zurückzuführen. Die Anzahl der täglich neudiagnostizierten Fälle befindet sich aber weiterhin auf einem erhöhten Niveau."

Insgesamt mehr als 200.000 Testungen in Niederösterreich

In Niederösterreich ist die 200.000er-Schwelle bei den Coronatests übersprungen worden. Gezählt wurden nach Angaben des Sanitätsstabs Sonntagfrüh exakt 200.882 Untersuchungen. Die Zahl der positiven Fälle stieg um 40 auf 3.984, die der Genesenen um 13 auf 3.561. Unverändert 108 Todesopfer waren im Zusammenhang mit Covid-19 im Bundesland zu beklagen. Aktuell erkrankt waren 315 Patienten.

Rund 47.500 mobile Testungen in Niederösterreich

Rund 47.500 mobile Coronatestungen sind in Niederösterreich bisher von den Rettungsorganisationen durchgeführt worden. Außerdem seien bei 288 freiwilligen Screenings in Summe 32.277 Personen untersucht worden, rechnete Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Sonntag in einer Aussendung vor.

Neben raschen Testungen sei die Durchführung eines optimalen Contact Tracings besonders wichtig. "Ausgehend davon wurden in Niederösterreich 46.000 Absonderungsbescheide ausgestellt", wurde die Landesrätin zitiert.

Bei den an Covid-19 Erkrankten sei zuletzt eine Veränderung in der Altersstruktur registriert worden. "Lag der Medianwert der positiv getesteten Menschen in den Monaten März bis Juni bei Jahrgang 1969, liegt er in den Monaten Juli und August bei 1987."

Für den Herbst seien nun neue Teststraßen in Niederösterreich geplant. Zudem werde mit dem Bund abgeklärt, "wie und ab wann wir mit Spuck- oder Gurgeltests beginnen können, um noch einfacher und rascher Tests abnehmen und auswerten zu können", blickte Königsberger-Ludwig voraus.

>> Aktuelle Meldungen rund um das Coronavirus

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 181 Coronavirus-Neuinfektionen in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen