Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

18. General Management Lehrgang

Das WIFI Vorarlberg führt heuer bereits zum 18. Mal den GML (General Management Lehrgang) durch. Der einjährige Karriere-Lehrgang für aufstiegsorientierte Führungskräfte stößt weiterhin auf großes Interesse.

Vorarlberg Online führte ein Interview mit Ewald Theissl, der den Lehrgang vor 4 Jahren erfolgreich abgeschlossen hat, und heute in einer Top Management Position ist.

VOL: Herr Theissl, Sie arbeiten heute als Führungskraft für Salzmann Formblechtechnik GmbH in Altach. Was ist Ihre Aufgabe?

Ewald Theissl: Als Assistent der Geschäftleitung habe ich ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet. Die Schwerpunktaufgaben sind die Organisationsentwicklung und strategische Ausrichtung des Unternehmens. Im Bereich des Personalwesens sind die Aufgaben einer umfassenden Personalentwicklung zu bewältigen. Die Projektleitertätigkeit für Sonderprojekte im Investitions- od. Öffentlichkeitsbereich runden das Aufgabenspektrum ab.

VOL: Welche Kompetenz benötigen Sie in Ihrem Führungsalltag?

Ewald Theissl: Eine solide technische Ausbildung ist die Basis, um in einem Metallfachbetrieb bestehen zu können. Als Führungskraft im Mitarbeiterbereich ist die soziale Kompetenz eines guten Kommunikators sowie die Methodenkompetenz aus dem HRM Bereich gefragt. Im Aufgabengebiet der Unternehmensführung sind Kenntnisse der Organisationsentwicklung und betriebswirtschaftliches Wissen notwendig.

VOL: In wie weit ist Führungskompetenz erlernbar und welche Rolle spielte dabei der GML für Sie?

Ewald Theissl: Führungskompetenz ist durch entsprechende Schulungen und Kurse durchaus erlernbar. Wichtig ist jedoch die erlernten Methoden in der Praxis anzuwenden und sich die notwendige persönliche Sicherheit anzueignen. Im Rahmen des GML werden Methoden vermittelt, um in der Praxis ein gutes Rüstzeug zur Bewältigung des Führungsalltags zu erhalten. Die Basis bei all diesen Dingen bleibt jedoch ein guter Hausverstand und ein korrekter Umgang mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

VOL: Was hat sich bei Ihnen durch den Besuch des GML in der Führungsqualität verändert?

Ewald Theissl: Die persönlichen Erfahrungen im Bereich der Führungsarbeit wurde durch Methodenkompetenz gefestigt und erweitert. Durch die Teilnahme am GML steht mir eine Vielfalt von Führungsinstrumenten zur Verfügung. Diese wurden im Lehrgang nicht nur theoretisch gelehrt sondern in Form von Gruppenarbeiten sehr praxisorientiert unterrichtet.

VOL: Was war aus Ihrer Sicht der größte betriebliche Nutzen?

Ewald Theissl: Im Rahmen der notwendigen Projektarbeit während des GML kann sich das Unternehmen sehr stark einbringen. Bei einer guten Zusammenarbeit zwischen Lehrgangsteilnehmer und dem Unternehmen wird ein spezielles Projekte in umfassender Form mit professioneller Lehrgangsunterstützung umgesetzt. Das dabei erzielte Ergebnis kann für das Unternehmen von großem Nutzen sein.

VOL: Danke für das Interview.

Zahlen und Fakten zum Lehrgang:

  • Start: 25.11.2004
  • Max TN: 14
  • Dauer: 1 Jahr (16 Tage)
  • Projektarbeit und Präsentation
  • Lehrgangsleiter: Dr. Glücksburg, Dr. Wachter
  • Beitrag: € 3.500,– inkl. Hotelkosten und Arbeitsunterlagen
  • Auskünfte: Barbara Mathis, T: 05572/3894-461, E: mathis.barbara@vlbg.wifi.at

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • 18. General Management Lehrgang
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.