18- bis 59-Jährige ohne Impfung haben höchste Sieben-Tages-Inzidenz

Informationen zur Sieben-Tages-Inzidenz wurden von der AGES publiziert.
Informationen zur Sieben-Tages-Inzidenz wurden von der AGES publiziert. ©APA/GEORG HOCHMUTH (Symbolbild)
Informationen zur Sieben-Tages-Inzidenz nach Impfstatus sowie Altersgruppe wurden am Freitag von der AGES bekanntgegeben - und das zum ersten Mal.

In anderen Ländern ist das bereits länger üblich. Aus der nunmehrigen Analyse geht hervor, dass die Sieben-Tages-Inzidenz bei den ungeimpften 18- bis 59-Jährigen am höchsten ist. Mit Stand 19. August lag sie bei 192,3. Bei den immunisierten Menschen dieser Altersgruppe betrug die Inzidenz hingegen 34,88.

Fast zwei Drittel mit mindestens einer Corona-Impfung

Voll immunisiert sind bisher 60,18 Prozent dieser Altersgruppe. Zumindest einen Stich haben 65,66 Prozent aller 18- bis 59-Jährigen erhalten. Ebenfalls sehr hoch ist die Sieben-Tages-Inzidenz bei den noch nicht gegen das Coronavirus geimpften Zwölf- bis 17-Jährigen. Sie betrug am Donnerstag 172,76. Bei den immunisierten Jugendlichen lag sie lediglich bei 7,67. Allerdings weisen die unter 18-Jährigen noch eine relativ geringe Impfquote auf. Voll immunisiert ist von den Zwölf- bis 17-Jährigen bisher erst ein Viertel. Eine Teilimpfung haben in dieser Altersgruppe bis Donnerstag mit 32,90 Prozent rund ein Drittel erhalten.

Inzidenz bei Senioren ohne Corona-Impfung

In der Altersgruppe ab 60 Jahren liegt die Sieben-Tages-Inzidenz bei den noch nicht immunisierten Senioren bei 55,77. Bei den geimpften Menschen ab 60 Jahren betrug sie am Donnerstag 8,93, geht aus den AGES-Daten hervor. In dieser Bevölkerungsgruppe sind bisher auch die meisten Menschen geimpft. 82,22 Prozent aller Über-60-Jährigen in Österreich haben bereits den vollen Impfschutz. Zumindest einen Stich haben bisher 85,36 Prozent aller Ü-60-Jährigen erhalten.

Mückstein über Inzidenz-Daten

Die nunmehr veröffentlichten Daten zur unterschiedlichen Entwicklung der Sieben-Tages-Inzidenz bei geimpften und ungeimpften Menschen in Österreich zeigen, dass die Corona-Schutzimpfung hocheffektiv ist, konstatierte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) auf Twitter. Er verwies auch auf die am Donnerstag veröffentlichte Analyse der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG), wonach die Impfung von Februar bis Juli in Österreich bereits 5.790 Krankenhausaufenthalte, 2.278 Aufenthalte auf Intensivstationen und 2.177 Todesfälle bezogen auf Covid-19 verhindert hat.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 18- bis 59-Jährige ohne Impfung haben höchste Sieben-Tages-Inzidenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen