Wien-Meidling: 20-Jähriger stirbt nach Messerstich in den Hals

Im Rettungswagen verstarb der 20-Jährige in Wien-Meidling.
Im Rettungswagen verstarb der 20-Jährige in Wien-Meidling. ©APA (Symbolbild)
Nach einem Messerstich in den Hals ist am frühen Sonntagabend ein 20-Jähriger auf der Schönbrunner Straße gestorben. Ein 25-Jähriger, der das Messer geführt haben soll, wurde in der Nähe des Tatorts festgenommen.

Der Vorfall in Wien-Meidling hat sich Polizeisprecher Roman Hahslinger zufolge gegen 17.35 Uhr unweit der U-Bahn-Station Längenfeldgasse ereignet. Ein 24-Jähriger soll dem 20-jährigen Nigerianer Emmanuel I. mit einem Messer in den Hals gestochen haben. Zeugen alarmierten nicht nur Rettung und Polizei, sondern folgten auch dem flüchtenden Täter. Sie konnten den 25-jährigen Rumänen Claudiu L. anhalten und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der Mann wurde festgenommen. Das Opfer der Messerattacke verstarb im Rettungswagen, heißt es von der Polizei. Über die Hintergründe der Tat sind noch keine Informationen bekannt, derzeit wird von einem Streit bei einem Suchtgiftgeschäft ausgegangen. Der ums Leben gekommene Schwarzafrikaner soll angeblich Drogen bei sich gehabt haben. (APA/ Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Wien-Meidling: 20-Jähriger stirbt nach Messerstich in den Hals
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen