100 Tage nach der Geburt: Party für das Wiener Panda-Baby in Schönbrunn

Das Pandy-Baby in der Wurfbox.
Das Pandy-Baby in der Wurfbox. ©Daniel Zupanc
Nach chinesischer Tradition erhalten Pandajungtiere erst frühestens 100 Tage nach ihrer Geburt einen Namen. Bei dem Pandy-Baby im Wiener Tiergarten Schönbrunn wird es vermutlich noch in dieser Woche soweit sein. Auch wenn der Name noch nicht feststeht, ist jetzt schon fix, dass am kommenden Sonntag ihm zu Ehren ein Fest steigen wird.
Es ist ein Männchen
Panda gedeiht prächtig
Augen sind geöffnet
Pandas bleiben zehn Jahre
Der Kleine beim Wiegen
So süß ist der Mini-Panda

Für Panda-Fans könnte sich der Besuch im Tiergarten Schönbrunn jetzt besonders lohnen: Mit etwas Glück und der richtigen Position können sie bereits einen Blick auf den am 14. August geborenen Pandabub werfen.

Das Panda-Baby in Schönbrunn sehen

„Wir haben die Türe zwischen Innenanlage und jenem Raum, in dem die Wurfbox steht, geöffnet. Wenn der Kleine im vorderen Bereich der Wurfbox im Stroh liegt oder auf dem Bauch seiner Mutter Yang Yang kuschelt, kann man ihn schon erspähen“, so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter. Bis der Pandabub krabbeln kann und in die Innenanlage tapsen wird, kann es noch rund einen Monat dauern. Nicht nur die Tür ist aber bereits geöffnet, auch eine kleine Rampe zum zweiten Durchgang soll ihm den Weg zur Innenanlage so leicht wie möglich machen.

Noch kein Name, aber ein großes Fest

 Nach chinesischer Tradition erhalten Pandajungtiere erst frühestens 100 Tage nach ihrer Geburt einen Namen. Beim Schönbrunner Panda wird es vermutlich diese Woche so weit sein. „Seine Pfleger haben sich einen ganz tollen Namen überlegt und wir warten nun auf die Zustimmung unserer chinesischen Vertragspartner. Nachdem es wieder ein chinesischer Name werden wird, soll die Bedeutung korrekt sein und der Name noch nicht vergeben sein“, berichtet Schratter.

Zu Ehren des Pandanachwuchses findet am 1. Dezember von 10 bis 16 Uhr ein großes Fest in der ORANG.erie statt. Kinder können Panda-Fingerpuppen basteln, gemeinsam mit Zauberer Spooky-Doo das Panda-Baby „wegzaubern“ und sich bei einer Schminkstation selbst in einen Panda verwandeln. Wann der kleine Panda seinen ersten Bambus knabbern wird oder wie schwer er bereits ist: Alle Fragen zum schwarzweißen Fellknäuel beantworten seine Pfleger bei einem Infostand. Auch Robert Steiner und Ratte Rolf Rüdiger lassen sich die Pandaparty nicht entgehen und spielen um 13 Uhr ihre beliebte Mülltonnenshow.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • 100 Tage nach der Geburt: Party für das Wiener Panda-Baby in Schönbrunn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen