100.000 Unterschriften: Frauenvolksbegehren wird im Nationalrat behandelt

Das Anliegen muss nun im Nationalrat behandelt werden.
Das Anliegen muss nun im Nationalrat behandelt werden. ©APA
Die Hürde von 100.000 Unterstützungserklärungen ist geschafft, somit muss das Frauenvolksbegehren im Nationalrat behandelt werden. Die Initiatorinnen freuen sich über den großen Erfolg.
Start für Unterschriften-Sammlung
80.000 Unterschriften
IT-Probleme
Genug Unterstützer
Volksbegehren, -befragung und -abstimmung

Nach “Don’t Smoke” hat nun auch das Frauenvolksbegehren die Hürde von 100.000 Unterstützungserklärungen geschafft. Da die Unterschriften im Vorfeld bereits als Votum zählen, muss das Anliegen nun im Nationalrat behandelt werden. Die Initiatorinnen, die sich für sich etwa für mehr Frauenrechte und Gleichstellung einsetzen, zeigten sich am Mittwoch in einer Aussendung “überwältigt” vom Zuspruch.

Frauenvolksbegehren: 100.000 Unterschriften gesammelt

“Das ist eine große Überraschung und Freude”, kommentierte die Sprecherin des Frauen-Volksbegehrens, Andrea Hladky, den derzeitigen Stand bei den Unterstützungserklärungen. Der Erfolg sei “ein großartiges Zeichen aus der Zivilgesellschaft”. Dennoch soll die Kampagne bis 12. März weiterlaufen und auch in den nächsten Wochen Unterschriften gesammelt werden.

>> Das ist der Unterschied zwischen Volksbegehren, Volksbefragung und Volksabstimmung

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 100.000 Unterschriften: Frauenvolksbegehren wird im Nationalrat behandelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen