10 Millionen Corona-Impfungen in Österreich verabreicht

In Österreich wurden mehr als 10 Millionen Corona-Impfungen verabreicht.
In Österreich wurden mehr als 10 Millionen Corona-Impfungen verabreicht. ©APA
Bei den Coronavirus-Impfungen wurde in Österreich die Zehn-Millionen-Marke durchbrochen. Seit Beginn der Impfkampagne wurden exakt 10.039.144 Immunisierungen verabreicht.

Erfreut darüber zeigten sich Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) in einer gemeinsamen Aussendung.

Corona-Impfungen: "Wir sind auf einem guten Weg"

Kurz sprach dabei von einem "erfreulichen Meilenstein": "Wir sind auf einem guten Weg." Gleichzeitig richtete er erneut einen Appell an die Jüngeren: "Es ist aber wichtig, jetzt weiter dranzubleiben und auch noch jene zu motivieren, die bis jetzt nicht geimpft sind, vor allem unter den Jungen. Ich möchte nochmals eindringlich an alle appellieren, vom Impfangebot Gebrauch zu machen, um sich selbst und andere zu schützen."

Am Montag nur 12.928 Erststiche verabreicht

Gesundheitsminister Mückstein sieht mit Blick auf die zehnmillionste Impfung "eine großartige Leistung, die wir nur gemeinsam erreichen konnten": "Pro Kalendertag wurden heuer durchschnittlich rund 45.000 Impfungen durchgeführt." Zu den Zahlen meinte er am Abend in der ORF-"ZiB1": "Das zeigt auf jeden Fall, dass die vierte Welle begonnen hat." Man müsse mit den Impfungen "ordentlich Gas geben", betonte Mückstein. "Wir müssen jetzt gegensteuern, damit wir im Herbst vertretbare Zahlen haben."

Kritisch bewerten Experten die derzeit steigenden Infektionszahlen aber noch nicht. Herwig Ostermann, Geschäftsführer der Gesundheit Österreich (GÖG), sagte im "Kurier" (Donnerstagsausgabe): "Nach derzeitigem Stand verkraftet das Gesundheitssystem bei gegenwärtiger altersspezifischer Hospitalisierungsrate je nach Altersstruktur und Impfstatus der positiv Getesteten zwischen 3.000 und 10.000 Neuinfektionen am Tag, ohne dass es zu einer Überlastung der Intensivstationen kommt." Dabei ist die Altersverteilung maßgeblich, in der das Virus zirkuliert: Je jünger die infizierte Bevölkerung ist, desto mehr Infektionen seien verkraftbar.

Mehr als fünf Millionen Österreicher zumindest ein Mal geimpft

Die Impfkampagnen laufen aber immer schleppender, vor allem was die erste Dosis betrifft. Mit nur 12.928 Erst- und Zweitstichen wurden am Montag so wenige Impfungen verabreicht, wie seit 5. April nicht mehr. Am Dienstag kamen dann 34.865 Immunisierungen hinzu, davon aber nur 3.238 Erststiche.

Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses bisher 5.364.105 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 60,1 Prozent der Bevölkerung. 4.891.092 und somit 54,8 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner sind voll immunisiert. Zwei Impfungen sind mit Ausnahme des Wirkstoffes des Herstellers Johnson & Johnson notwendig, um den vollen Schutz des Wirkstoffs zu entfalten.

Durchimpfungsrate in den Bundesländern

Am höchsten ist die Erst-Durchimpfungsrate weiterhin im Burgenland mit 67,4 Prozent. In Niederösterreich sind 62,9 Prozent der Bevölkerung zumindest einmal geimpft, in der Steiermark 60,6 Prozent. Nach Tirol (59,4), Wien (58,2), Vorarlberg (58,1), Kärnten (56,5) und Salzburg (56,4) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 55,7 Prozent.

Alle Infos zum Coronavirus

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 10 Millionen Corona-Impfungen in Österreich verabreicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen