1. Band Fußball Cup: Heimische Musiker erspielten 13.000 Euro für Wiener Frauenhäuser

Voodoo Jürgens war beim 1. Band Fußball Cup voll im Einsatz.
Voodoo Jürgens war beim 1. Band Fußball Cup voll im Einsatz. ©Roland Rudolph
Am Sonntag ging der 1. Band Fußball Cup Österreichs in Wien über die Bühne. Dabei konnten heimische Musiker 13.000 Euro für die Wiener Frauenhäuser erspielen.
Bilder vom 1. Band Fußball Cup
Premiere des 1. Band Fußball Cups
Bilder vom Probetraining

Beim "1. Band Fußball Cup" Österreichs spielten heimische Musiker für den guten Zweck. Unter anderem spielten Marco Wanda, Seiler & Speer, Turbobier, Russkaja, Nino aus Wien, Virginia Ernst u.v.a. unter der Aufsicht von Fußballlegenden wie Toni Polster, Herbert Prohaska und Hans Krankl um die Band Fußball Cup-Wandergitarre.

Das Turnier auf der Sportstätte der Wiener Viktoria wurde von Alkbottle-Frontman Roman Gregory initiiert. Das Team Folkshilfe konnte nach stundenlangen, schweißtreibenden Duellen schließlich vor rund 1000 Zusehern den Sieg erspielen. Beim dem Band Fußball Cup konnte ein Erlös von mehr als 13.000 Euro erzielt werden. Das Geld geht an die Wiener Frauenhäuser.

Das war der 1. Band Fußball Cup in Wien-Meidling

Acht prominente österreichische Bands mit je sechs Spielern in jeweils vier Matches wagten sich am Sonntag auf das Fußballfeld der Kultsportstätte der Wiener Viktoria in Wien Meidling. Gespielt wurde um die Band Fußball Cup-Wandergitarre. Die Kickerlegenden Toni Polster, Steffen Hofmann, Herbert Prohaska und Hans Krankl waren als ehrenamtliche Schiedrichter im Einsatz. Das Team Folkshilfe konnte den ersten Platz erreichen, zweiter wurde der FC Mehrgehtned. Auf dem dritten Platz landete das Team von Seiler & Speer. Die wahren Sieger waren jedoch die Wiener Frauenhäuser. Ihnen konnte ein Scheck im Wert von 13.000 Euro übergeben werden.

Band Fußball Cup in Wien-Meidling: Stimmen zum Spiel

„Dass so viele Musikerkollegen nicht nur ihre Zeit, sondern auch ihre Wadeln für den guten Zweck opfern, bestärkt uns dabei, den Band Fußball Cup noch viel größer aufzuziehen. Auf jeden Fall möchte ich mich bei allen Beteiligten Musikern, Journalisten und natürlich bei den 1000 Zusehern herzlich bedanken", so Initiator Roman Gregory.

„Seit 10 Jahren spiele ich aktiv Fußball, aber meine Knie sind ziemlich lädiert. Ich hoffe, dass sie das Turnier überstehen", so Marco Wanda.

„Ich habe mich insofern vorbereitet, dass ich gestern Abend nicht im Wirtshaus war. Und statt Bier hab ich die kleinen Flascherln von der Billa-Kassa getrunken", sagt Christopher Seiler.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • 1. Band Fußball Cup: Heimische Musiker erspielten 13.000 Euro für Wiener Frauenhäuser
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen