Rapid verkauft Berič an Saint-Étienne

Von David Mayr
Akt.:
Robert Berič geht von Wien nach Südostfrankreich.
Robert Berič geht von Wien nach Südostfrankreich. - © EPA
Die Entscheidung im Transferpoker um Rapid Wiens Goalgetter Robert Berič ist am Deadline Day gefallen.

Bei der 2:4-Niederlage im Heimspiel gegen Aufsteiger Mattersburg war Robert Berič erstmals in dieser Saison nicht im Kader des Rapid-Trainers Zoran Barišić gestanden – ein erstes Indiz für seinen bevorstehenden Weggang.

Am Montag, dem Deadline Day der Sommer-Transferperiode, folgte dann die Vollzugsmeldung: Berič verlässt die Wiener nach etwas mehr als einem Jahr und wechselt zum französischen Erstligisten AS Saint-Étienne. Zur Ablösesumme gibt es, wie gewohnt, keine offiziellen Angaben, sie dürfte aber um die 5,5 Millionen Euro plus Bonuszahlungen liegen. Berič unterzeichnete einen Vierjahresvertrag.

“Es gab in den letzten Wochen und Monaten mehrere konkrete Angebote für Robert Berič und wir haben mit ihm und seinem Berater auch zahlreiche und intensive Gespräche geführt. Wir wollten Berič unbedingt weiter in unserer Mannschaft halten, auch aus wirtschaftlicher Sicht war und ist ein Transfer nicht notwendig”, erklärte Rapids Sportdirektor Andreas Müller. “Robert war im Gegensatz zu uns bedauerlicherweise nicht mehr der Meinung, dass ein Verbleib bei Rapid für ihn die beste Möglichkeit ist. Nun ist bekanntlich ein stark verbessertes Offert aus Frankreich eingelangt und werden wir diesem, auf expliziten Wunsch von Robert Berič, auch zustimmen.”

Rapid verliert Topstürmer

Finanziell ist der Verkauf des 24-jährigen Slowenen jedenfalls ein Riesengeschäft, kam er doch im Juli 2014 für eine hohe sechstellige Summe von Ligakonkurrenz Sturm Graz. Sportlich ist Berič’ Abgang allerdings ohne Zweifel ein herber Verlust für die Wiener. In 49 Pflichtspielen erzielte er 33 Tore für Rapid und lieferte zudem zwölf Assists. Vergangene Saison belegte er mit 27 Treffern Platz zwei in der Bundesliga-Torschützenliste, geschlagen nur von Salzburgs Jonathan Soriano (31).

“Ich möchte betonen, dass sich Robert Berič sehr große Verdienste um unseren Verein erworben hat, er trug einen maßgeblichen Anteil dazu bei, dass wir vergangene Saison den so wichtigen Platz zwei und auch das Playoff der Champions League erreichen konnten”, sagte deshalb auch Müller.

Saint-Étienne setzt sich gegen Reading durch

Mit dem Wechsel nach Frankreich macht Berič den nächsten Schritt auf der Karriereleiter. Dabei hatte es zunächst danach ausgesehen, dass der slowenische Nationalspieler zum englischen Zweitligisten FC Reading wechseln würde. Doch Saint-Étienne besserte das Angebot nach dem Einzug in den Hauptbewerb der Europa League noch einmal auf. In der Ligue 1 belegt der französische Rekordmeister nach vier Runden Platz sieben.

“Mir ist diese Entscheidung alles andere als leicht gefallen”, ließ Berič zum Abschied verlautbaren. “Ich habe mich bei Rapid immer sehr wohl gefühlt und konnte mich dank meiner Mitspieler und des Trainerteams auch entscheidend verbessern. Als Profifußballer muss ich aber auch meine persönliche sportliche und wirtschaftliche Entwicklung im Auge haben und daher war es mein Wunsch, in die Ligue 1 nach Frankreich zu wechseln.”

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung