Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Internationale Journalisten loben die Stadt Wien und ihre Bewohner

Journalisten rund um die Welt loben Wien.
Journalisten rund um die Welt loben Wien. ©APA
Wien dürfte seine Sache rund um den Eurovision Songcontest gut machen: Die Stadt, seine Bewohner und die Organisatoren des ESC konnten bereits viel Lob von internationalen Journalisten einfahren.
Nach GNTM: Betonte Sicherheit
ESC-Favorit zweifelt
Moderation in Gebärdensprache
16-jährige Teilnehmer
Unmweltfreundliche Taxis
Euro Fan Cafe Eröffnung

“Viel konnte ich bisher noch nicht sehen, aber ich bin jetzt schon ein Fan vom Wiener Schnitzel”, meinte Robin von esctoday.com gegenüber der APA. Jedoch nicht nur kulinarisch hinterließ Wien beim Blogger – der beim ESC bereits zum 21. Mal live vor Ort ist – einen bleibenden Eindruck: “Die Organisation ist bisher perfekt. Man sieht, dass viel Geld investiert wurde.”

Redakteur zu Wien: Gastfreundschaft ist phänomenal

Auch Rene von der deutschen Webseite Prinz Blog ist von Wien als ESC-Austragungsort überzeugt: “Die Gastfreundschaft der Veranstalter, der Stadt Wien und auch der Wiener ist phänomenal”. Vor allem aber auch die Volunteers haben es dem Redakteur angetan: “Freundlich sind auch die freiwilligen Helfer. Das ESC Motto ‘Building Bridges’ wird großartig mit Leben erfüllt. Wir freuen uns jedenfalls auf die Finalwoche, wenn Wien im Zentrum der weltweiten Musikliebhaber steht.”

In Wien fühlt man sich “wie in einem großen Museum”

Eurovision verbindet nicht nur Europa, sondern alle Kontinente gleichermaßen. Für Matt von escXtra “ist es als Amerikaner komisch, durch so eine alte und historische Stadt wie Wien zu gehen. Keine Stadt ist bei uns älter als 200 Jahre und deshalb fühlt man sich wie in einem großen Museum.”

Lob an die freiwilligen Helfer des ESC

Auch William von wiwibloggs – eine der größten englischsprachigen Eurovision-Seiten – will den freiwilligen Helfern ein Lob aussprechen: “Die Volunteers sind so enthusiastisch. In den letzten Jahren war es immer ein wenig schwierig an nützlichen Informationen zu gelangen aber in diesem Jahr sind sie so sprachfreudig wie schon lange nicht mehr”.

Irlands Respekt vor der ausgezeichneten Organisation des Events

Rekordsieger Irland konnte bereits sieben Mal den ESC für sich entscheiden. Garrett Mulhall von Eurovision Ireland spricht auch den Organisatoren ein Lob aus: “Österreich hat die Donau, Conchita Wurst und nun eine der größten Events des Planeten. Mit dem Druck, den ESC austragen zu müssen, kann eine Veranstalterstadt nicht immer umgehen. Wien macht das aber bisher großartig. Hoffentlich können wir bald wieder nach Wien – wenn möglich sogar als neuerlicher Austragungsort für den Eurovision Song Contest.”

Mehr Infos rund um den Eurovision Songcontest finden Sie hier.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Internationale Journalisten loben die Stadt Wien und ihre Bewohner
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen