Hinter den Kulissen: Ein Song Contest-Volunteer berichtet

Von Sarah van den Berg
Raphaela Stock betreut als Volunteer die Delegation aus Zypern.
Raphaela Stock betreut als Volunteer die Delegation aus Zypern. - © VIENNA.at
Als Volunteer betreut Raphaela Stock beim Eurovision Song Contest die Delegation aus Zypern. Im Interview mit VIENNA.at hat sie von dieser Aufgabe erzählt.

“Wieso machst du das?” – Diese Frage wurde Raphaela Stock sehr oft gestellt, seit sie sich dafür entschieden hat, beim Eurovision Song Contest als Volunteer dabei zu sein. Die freiwilligen Helfer übernehmen bei der Veranstaltung unterschiedlichste Aufgaben, ohne Bezahlung.

Was macht ein Delegation Host?

Raphaela Stock hat die Position des Delegation Hosts für Zypern zugeteilt bekommen. Das bedeutet, dass sie als repräsentative Gastgeberin die erste Ansprechperson für die zypriotischen Künstler und alle Mitglieder der Delegation des Landes ist. Diese fordernde Aufgabe hat sie aber nicht alleine inne, sondern teilt sie mit einem weiteren Volunteer. Beim Heads of Delegations Meeting gab es bereits ein erstes Kennenlernen und sobald die Delegation im Mai angereist ist, wird das Volunteer-Duo ihnen kaum von der Seite weichen und bei allen Proben und Terminen dabei sein. “Ich bin bereit, überall dabei zu sein, wo sie mich dabei haben wollen”, so die freiwillige Helferin, der man die Vorfreude auf ihre Aufgabe deutlich ansehen kann. Getreu dem Song Contest-Motto “Building Bridges” möchte sie zudem “den Gästen aus Zypern die österreichische Kultur näherbringen.”

Seit sie weiß, welche Rolle sie beim ESC übernehmen wird, beschäftigt sie sich näher mit Zypern und hält Kontakt zu den Delegation Hosts der anderen Länder. Diese haben sich bereits über Facebook vernetzt, um sich schon im Vorfeld auszutauschen. Besonders auf das Kick-Off-Event mit allen Song Contest-Volunteers freut sich Raphaela Stock schon sehr.

800 Volunteers beim Song Contest in Wien

Zahlreiche Volunteers sind heuer beim Song Contest dabei. ORF/Hans Leitner ©

Beim ESC ist es üblich, dass es ein Volunteer-Programm gibt – viele Fans nutzen diese Möglichkeit, um beim Song Contest mittendrin statt nur dabei zu sein. Raphaela Stock sieht das genauso: “Es geht mir nicht um das Materielle, sondern um Erlebnisse.”

“Motivierte, verlässliche, umweltbewusste, enthusiastische, freundliche und tolerante Menschen” wurden im Bewerbungsaufruf für die Volunteer-Stellen gesucht, beworben haben sich mehr als 1.500 Freiwillige aus 41 Ländern, gesucht und gebraucht werden jedoch nur 800.

Der ESC als Familientradition

Raphaela Stock hat auch eine persönliche Verbindung zum Song Contest, denn in ihrer Familie ist es Tradition, den Musikwettbewerb gemeinsam im Fernsehen zu verfolgen: “Jeder weiß, wenn Song Contest ist, sitzen wir alle zusammen vor dem Fernseher.” Dieses Jahr wird ihre Familie jedoch auf sie verzichten müssen, denn sie hofft, dass sie am Finalabend in der Wiener Stadthalle dabei sein kann, wenn Zypern – sofern der Sprung ins Finale glückt – auftritt. (SVA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen