Filmfestival frame[o]ut 2017 im Wiener MuseumsQuartier: Das Programm

Beim Filmfestival frame[o]ut im MQ
Beim Filmfestival frame[o]ut im MQ - © Christoph Storn
Das “frame[o]ut”-Festival im Museumsquartier geht wieder an den Start: Im Juni und Juli wird jeden Freitag und Samstag ab 21.30 Uhr abwechslungsreiche Filmkost gezeigt. Alle Infos zum Programm finden Sie hier.

Im Hof 8 des MQ bei den Boulebahnen wird von 7. Juli bis 26. August 2017 wieder zum bereits 10. Mal zum Filmfestival frame[o]ut geladen. Zu sehen gibt es etwa einen Abend rund um David Lynchs “Mulholland Drive”, Super-8-Filme oder Cat Content von Vienna Shorts. Die Eröffnung des diesjährigen Open-Air-Kinos im Rahmen des “Summer of Movement” im MQ findet im Haupthof statt, inklusive Konzert von Clara Blume. Bei Schlechtwetter übersiedelt man in die Arena 21.

10 Jahre Filmfestival frame[o]ut im MuseumsQuartier

Zum 10-jährigen Jubiläum des Festivals widmen sich drei Abende dem Filmemachen im analogen und im digitalen Zeitalter, am 29. Juli gibt es eine Jubiläumsnacht im MQ Haupthof. Anlässlich des „Summer of Movement“ werden zudem aktuelle Dokus, Kurz- und Spielfilme gezeigt, die vom politischen Aufstehen, von Aktivismus und anderen bewegten und bewegenden Folgen gesellschaftlichen Zusammenlebens erzählen. Zur Eröffnung am 7. Juli ist in Anwesenheit des Regisseurs Lukas Valenta Rinner der Film „Die Liebhaberin“ zu sehen, zudem gibt es ein Live-Konzert von Clara Blume. Bis 26. August sorgen dann insgesamt 16 Spielabende wieder für audiovisuelle Überraschungen auf der sommerlichen Outdoor-Kinoleinwand im MuseumsQuartier Wien.

Der Eröffnungsfilm „Die Liebhaberin“ erzählt die Geschichte des Hausmädchens Belén, das bei einer reichen Familie in den Außenbezirken von Buenos Aires arbeitet. Auf einem Spaziergang entdeckt sie nahe der Luxusanlage ein Nudistencamp. Dort wird sie bald als Mitglied aufgenommen und lebt eine zweite Identität zwischen Zügellosigkeit und Harmonie, bis die Community der Reichen die Subkultur entdeckt und vertreiben möchte.

Filmfestival frame[o]ut 2017: Das Programm auf einen Blick

FREITAG 07.07.2017
Eröffnungsnacht im MQ Haupthof
20.30h
Live Act: CLARA BLUME
21.30h
Eröffnung: Martina Theininger und Dr. Christian Strasser
21.45h
DIE LIEBHABERIN, AT/ARG 2016, 104min, Spielfilm,
Regie: Lukas Valenta Rinner, OmdU

SAMSTAG 08.07.2017
21.30h
RAGE, BE 2017, 144min, Dokumentarfilm, Regie: Guy-Marc Hinant, Dominique Lohlé, OmeU

FREITAG 14.07.2017
21.30h
AUSTRIAN AMERICAN SHORT FILM FESTIVAL 2017, Kurzfilmprogramm mit Filmen aus Österreich und den
USA, ca. 100min

DIE LAST DER ERINNERUNG, AT 2016, 20min,
R: Albert Meisel (Filmakademie Wien)

SAMSTAG 15.07.2017
Falsche Fantasien / Fake Fantasy

21.30h
Kurzfilmprogramm, Video und GIF, ca. 20min
21.45h
MULHOLLAND DRIVE, US/F 2001, 146min, Spielfilm,
R: David Lynch, OmdU

FREITAG 21.07.2017
Summer of Movement

Österreich Premiere
21.30h
WHOSE STREETS?, US 2017, 90min, Dokumentarfilm,
Regie: Sabaah Folayan, Damon Davis, OF

SAMSTAG 22.07.2017
Film in Film

21.30h
CINEMA FUTURES, AT 2016, 126min, Dokumentarfilm,
Regie: Michael Palm, OmdU
Mit Martin Scorsese, Christopher Nolan u.a.

FREITAG 28.07.2017
Film im Film

21.00h
DAS UNMÖGLICHE BILD, DE/AT 2016, 73min, Szenischer Film,
R: Sandra Wollner, OF
Mit: Jana McKinnon, Eva Linder, Andre Schramek, Isabel Schmidt, Mira Reisinger, Isabella Simon, Alexander E. Fennon, Helmut Wiesner, David Jakob

SAMSTAG 29.07.2017
Film im Film

10 Jahre Frameout – Jubiläumsfilm
im MQ Haupthof

21.00h
AFTER THE FOX, IT/GB 1966, 103min, Spielfilm,
R: Vittorio De Sica, OF
Mit Peter Sellers, Britt Ekland, Victure Mature, Martin Balsam, Akim Tamiroff, Lydia Brazzi, Lando Buzzanca u.a.

FREITAG 04.08.2017
Falsche Vorstellungen / Fake Fiction

21.30h
Kurzfilmprogramm, Video und GIF, ca 20min
21.50h
DARK CITY, US 1998, 100min, Spielfilm, R: Alex Proyas, OmdU
Mit Rufus Sewell, William Hurt, Kiefer Sutherland, Jennifer Connelly, Richard O’Brian u.a.

SAMSTAG 05.08.2017
Summer of Movement

20.45h
Kurzfilm-Wanderung durch das MQ, 43 Minuten – 4 Stationen. Mit einem mobil projizierten Programm von YOUKI – Internationales Jugend Medien Festival
Start & Treffpunkt: MQ Haupthof
Ziel: Frameout Kinoleinwand, MQ Hof 8

FREITAG 11.08.2017
Summer of Movement

Österreich Premiere
21.30h
BLACK CODE, CA 2016, 88min, Dokumentarfilm,
Nicholas de Pencier, OF

SAMSTAG 12.08.2017
Calle Libre Street Art Festival

21.30h
THE DEEPEST DEPTHS OF THE BURROW, AT 2015, 104min, Dokumentarfilm,
Regie: Christian Fischer, OF

FREITAG 18.08.2017
Q21 – der kreative Schaffensraum im MuseumsQuartier Wien_Filmnacht

21.30h
WELT KOMPAKT? – Videoprogramm zur Ausstellung mit Schwerpunkt „Brasilien“ im frei_raum Q21 exhibition_space im MQ vom 23.07. – 03. 09., Überraschungsfilm

SAMSTAG 19.08.2017
Summer of Movement

21.30h
KNIVES OUT, PL 2016, 90min, Spielfilm, Regie: Przemyslaw Wojcieszek, OmeU

FREITAG 25.08.2017
CAT PEOPLE – Abschlusswochenende

21.30h
HENRI, LE CHAT NOIR 2, 2012, 2min,
R: William Braden
„Die schwarze Katze“ ist eine Web-Serie von Kurzfilmen über die existenziellen Gedanken des Katers Henri. Henri ist ein Langhaar-Tuxedo-Kater, der von der Seattle Animal Shelter in Seattle adoptiert und in Filmszene gesetzt wurde und seitdem ein millionenfaches Publikum erreicht.

21.32h
CAT LADIES, CAN 2009, 60min, Doku,
R: Christie Callan-Jones, OF

SAMSTAG 26.08.2017
CAT PEOPLE – Abschlussnacht im
MQ Haupthof

20.30h
TALE ABOUT THE CAT AND THE MOON, 1997, 6min,
R: Pedro Serrazina
Ein visuelles Juwel unter den katzenartigen Liebesgedichten. Eine Geschichte über Licht und Schatten treffen auf die Magie der Nacht und den Mond als Leidenschaft.

20.40h
Österreich Premiere
KEDI, TUR/US/DE 2016, 79min, Doku,
R: Ceyda Torun, OmeU

Mehr zu den Filmen beim Sommerkino

Mehrere Abende sind thematisch dem „Summer of Movement“ gewidmet: So steht am 08. Juli „Rage“ auf dem Programm, in dem die zwei alternativen Bewegungen Anarchismus und Acid House Techno aufeinandertreffen. Von den Ursprüngen der Techno Musik, der Arbeiterklasse bis hin zur Idee des Anarchismus zeigt der Film die Techno Szene als soziopolitische Bewegung gegen das System.

In „Whose Streets“ (21.07.) wird der unbewaffnete Jugendliche Mike Brown von der Polizei getötet und stundenlang auf der Straße liegen gelassen. Trauer, langjährige Spannungen und aufgestaute Wut bringen Menschen aller Gesellschaftsschichten in Bewegung. Als die Nationalgarde mit Waffen einfällt, werden die Menschen zu Aktivisten eines neuen Widerstandes, die für Bürgerrechte und das Recht zu leben kämpfen.

„Black Code” (11.08.) zeigt, wie das World Wide Web heute von Regierungen kontrolliert und Kommunikation manipuliert wird.

In „Knives Out“ wiederum (19.08.) geht es um eine Gruppe von Freunden, die sich in einem idyllischen Sommerhäuschen am See trifft. Es ist ihr erstes Wiedersehen seit dem Schulabschluss. Unter dem Einfluss von Alkohol steigen die Spannungen und bald wird die junge Solomia zur Außenseiterin des Abends und ein perfides Spiel beginnt.

Zum 10-jährigen Jubiläum des Festivals beschäftigen sich drei Abende mit dem Filmemachen im analogen und im digitalen Zeitalter: „Cinema Futures“ (22.07.) geht hierbei der Frage „Digitale Revolution“ oder „Digitaler Wahnsinn?“ nach.

Gleich drei Filme stehen am 28.07. auf dem Programm: „Das unmögliche Bild“ wird von der 13-jährigen Johanna und aus der Perspektive der Regisseurin erzählt und zeigt eine Familie in Wien in den 1950ern auf Super 8mm als Home Movie. Fragmente einer Familiengeschichte, Geheimnisse kommen ans Licht. Bei „LDAE“ führt eine Webcommunity online Regie. Über Handlung, Drehorte und Schnittfassung wird abgestimmt. Die Grenzen zwischen real und virtuell verschwimmen in Ironie. In „Mimikri“ will sich die 17-jährige Jana als Femme Fatale fotografieren lassen, um den viel älteren Tom zu verführen.

Bei der Jubiläumsnacht (29.07.) im MQ Haupthof ist „AFTER THE FOX“ mit Peter Sellers zu sehen: Aldo Vanucci, „der Fuchs“, ein Meisterdieb will den Coup seines Lebens landen und Goldbarren aus Kairo, die per Schiff nach Italien kommen, abfangen. Als Filmregisseur getarnt, dreht er an der Landestelle im kleinen Fischerdorf einen improvisierten Film. Alle DorfbewohnerInnen machen mit bei den Dreharbeiten zum „Gold aus Kairo“. Jeder will ein Filmstar sein. Das Kino befindet sich im Höhenflug und Filmleuten ist alles erlaubt.

In Kooperation mit dem „CALLE LIBRE Street Art Festival“ steht zum dritten Mal ein Abend (12.08.) ganz im Zeichen von Street Art mit einer aktuellen Doku und zahlreichen internationalen Gästen aus dem Graffiti-Bereich.

Ein Spezial-Filmprogramm gibt es am 18. August zur Ausstellung „WELT KOMPAKT?“ im frei_raum Q21 exhibition space mit Videos von Lucas Bambozzi, Marie Carangi, Silvio De Camillis Borges & Igor Vidor, Fabiana Faleiros, Anna Jermolaewa, Dudo Quintanilha, Luiz Roque, Antoinette Zwirchmayr, kuratiert von Ursula Maria Probst. Zudem wird ein brasilianischer Überraschungsfilm gezeigt, der von den KünstlerInnen während der Ausstellungseröffnung ausgewählt wird.

An einem weiteren Abend (14.07.) werden die ausgezeichneten Filme der zweiten Edition des „AUSTRIAN AMERICAN SHORT FILM FESTIVAL“ von Filmemacher Virgil Widrich und in Anwesenheit der FilmemacherInnen präsentiert.

Zum Abschluss werden am 25. und 26. August gemeinsam mit dem CAT VIDEO FESTIVAL VIENNA und der Vienna Shorts Agentur Filme aus dem bemerkenswerten Genre der vom Publikum heißgeliebten „Cat-Movies“ präsentiert.

Programmpartner sind zudem das „this human world – International Human Rights Film Festival“ und YOUKI, das größte internationale Jugend- und Medien-Festival in Österreich.

10 Jahre Filmfestival frame[o]ut
in Koproduktion mit dem MuseumsQuartier Wien
07.07. bis 26.08., jeden Fr & Sa, 21.30h
MQ Haupthof / MQ Hof 8
Schlechtwetterlocation: Arena21
Eintritt frei
Projiziert wird digital. Sound über Funkkopfhörer: Verleih vor den Vorstellungen, für eine Kaution von EUR 10 oder den Einsatz eines Lichtbildausweises für die Dauer des Screenings.

Mehr zum Filmfestival frame[o]ut lesen Sie hier.

>>Alle Wiener Sommerkinos

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen