ESC knackt den Guinness-Weltrekord für “längsten jährlichen TV-Musikbewerb”

Akt.:
Bei der Preisverleihung in Wien
Bei der Preisverleihung in Wien - © GUINNESS WORLD RECORDS™
Noch bevor am Samstagabend das Finale des 60. Eurovision Song Contest in Wien über die Bühne ging, gab es für die European Broadcasting Union (EBU) Grund zur Freude: Sie erhielt ein Guinness-Zertifikat für den ESC. Alles zu diesem und sonstigen Rekorden rund um das Event lesen Sie hier.

Ausgezeichnet wurde der Song Contest als “längster jährlicher TV-Musikwettbewerb”. EBU-Generaldirektorin Ingrid Deltenre strich dabei – in Anlehnung an das diesjährige Motto – die Bedeutung von Medien und Musik als Brückenbauer hervor.

“Wir feiern beim ESC Vielfalt und Einheit”

“Das ist der Grund, warum es den Song Contest schon so lange gibt”, erläuterte sie, als sie gemeinsam mit ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und ESC-Supervisor Jon Ola Sand die Rekordauszeichnung entgegen nahm. “Musik und Fernsehen kommen hier zusammen, und wir feiern dabei die Vielfalt ebenso wie unsere Einheit. Ich bin mir sicher, dass noch viele Jahre vor uns liegen, ist die Show derzeit doch so populär wie selten zuvor.”

Einige Rekorde rund um den Song Contest

In diesem Kontext informierte die Pressestelle von Guinness World Records über weitere Rekorde, die der Song Contest bereits für sich verbuchen konnte.

Das erfolgreichste Land beim Eurovision 

Irland ist schon im diesjährigen Halbfinale ausgeschieden. Trösten können sich die Iren allerdings damit, dass sie die Nation mit den meisten Eurovision Siegen sind. Insgesamt haben sie den Titel 7 Mal geholt. Das erste Mal 1970 mit Dana und dem Lied „All Kinds of Everything“. Den letzten Sieg für Irland erzielte 1996 Eimear Quinn mit „The Voice“.

Das erfolgloseste Land

Norwegen hält den zweifelhaften Titel als das Teilnehmerland mit dem wenigsten Erfolg aller Zeiten. Sie gingen vier Mal mit Null Punkten aus dem Wettbewerbsfinale.

Der älteste, männliche Eurovision Song Contest Teilnehmer

2012 setzte England alle Hoffnungen auf den erfahrenen Sänger Engelbert Humperdinck. Humperdinck ist bekannt durch seine Single „Release Me“ von 1967, die sich millionenfach verkaufte. Im Alter von 76 Jahren und 24 Tagen stellte er einen Rekord als der älteste, männliche Eurovision Song Contest Teilnehmer auf. Doch landete sein Lied „Love Will Set You Free“ weit abgeschlagen hinter der schwedischen Gewinnerin Loreen und ihrem Lied „Euphoria“.

Älteste Eurovision Song Contest – Gewinner

2000 traten The Olsen Brothers (Jorgan und Niels) im Alter von 49 und 45 Jahren für Dänemark an und gewannen mit 195 Punkten mit ihrem Lied „Fly On The Wings Of Love“.

Der bestbezahlteste Tänzer

Der Zeitraum im Contest, der für die Auszählung der Stimmen, die aus der ganzen Welt ankommen, genutzt wird, hat sich zu einer interessanten Auftrittsplattforum für neue Talente entwickelt. Der bedeutungsvollste Auftritt während dieser Pause ist unumstritten der Auftritt von Riverdance 1994.

Angeführt vom Tänzer Michael Flatley, legte die Gruppe eine 7-minütige Performance aufs Paket des Point Theatre in Dublin, die Standing Ovations bekam und zu einem internationalen Phänomen wurde.

Nach diesem Erfolg stellte Flatley mit einem Wochengehalt von $1,6 Millionen für seine Show Lord of the Dance einen Rekord, als der bestbezahlteste Tänzer, auf.

Die meisten Punkte beim Eurovision Song Contest erzielt

Alexander Rybak aus Norwegen erzielte beim Eurovision Song Contest 2009 in Moskau 387 Punkte für seinen Auftritt mit „Fairytale“. Damit erzielte Rybak den dritten Sieg für Norwegen.

 Das größte Treffen von ABBA-Darstellern

Der Eurovision Song Contest stellte ein Launchpad für ABBA bereit, eine der erfolgreichsten Popgruppen aller Zeiten, nachdem sie 1974 den Contest mit einem knappen Vorsprung von nur 6 Punkten, mit Waterloo, gewonnen haben. Beim größte Treffen von ABBA Darstellern kamen 368 Menschen zusammen, oder, anders gesagt, 92 Bands. Dieses Treffen fand an der Kew Grundschule in Melbourne, Australien, zur Feier des Guinness World Records Day im November 2011, statt.

Der höchste Jahresverdienst eines weiblichen Popstars

Eine anderer Künstlerin, die ihren Auftakt beim Eurovision feierte, ist Celine Dion. 1988 sang die schüchterne 20-Jährige beim ESC in Dublin für die Schweiz das Lied „Ne partez pass ans moi“ und räumte damit alles ab. Daraufhin stellte Celine einen Rekord für das höchste Jahreseinkommen eines weiblichen Popstars auf. 1998 verdiente sie stolze $56 Millionen. Dieses Gehalt wurde 2013 von Madonna getoppt, die in dem Jahr unglaubliche $125 Millionen verdiente.

Die meisten Fragen, die ein Talkshow-Moderator stellte

Für die britischen Zuschauer wird dieses Jahr wieder der irische Komödiant und Moderator Graham Norton den Song Contest kommentieren. Auch bei der anstehenden Marathon-Übertragung von mehr als dreieinhalb Stunden, werden ihm nie die passenden Worte ausgehen. 2013 stellte er den Rekord für die meisten Fragen eines TV Talkshow Moderators auf. Während des sechsstündigen  Rekordversuchs stellte er sagenhafte 175 Fragen, das alles zu Gunsten eines guten Zwecks.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen