Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Israel, Schweden, Italien und Australien kommen bei den Fans gut an

Das sind die ESC-Favoriten der Fans.
Das sind die ESC-Favoriten der Fans. ©APA/ AP
Geht man danach, bei welchem Song die Gäste des "Euro Fan Cafe" beim zweiten Halbfinale am meisten getanzt haben, ist Nadav Guedj aus Israel mit seinem Song "Golden Boy" ein heißer Tipp beim Song Contest. Aber auch "Heroes" von Måns Zelmerlöw aus Schweden ist gut angekommen und - obwohl nur im Schnelldurchlauf gezeigt - die Beiträge von Il Volo aus Italien und Guy Sebastian aus Australien.
Favoriten im Finale
Programm im Fan Cafe
Bilder vom 1. Halbfinale
Bilder vom 2. Halbfinale

Der Dresscode im” Fan Cafe” am Donnerstag in einem Satz: Man zeigt Flagge. So auch die schwedische “Delegation”, deren Angehörige zur blau-gelben “Beflaggung” auch gleich traditionell gelbe “Sweden”-T-Shirts mit “Heroes”-Aufdruck als Ergänzung boten. Und: Obwohl sich keine Italo-Fans outeten, sorgte Il Volo mit “Grande Amore” für einen heftigen Geräuschpegel-Anstieg selbst beim kurzen Anspielen der Nummer während des Durchlaufes der im Finale des Song Contests fix qualifizierten “Big Five”.

Gute Stimmung bei den Song Contest-Fans

Traurig dagegen der einzig “bekennende” Schweiz-Fan im Cafe, Beat (20) aus Zürich: “Ich versteh’ das nicht. Melanie Renes ‘Time To Shine’ war doch toll – sie war großartig, die Trommeln spektakulär.” Happy dagegen die 23-jährige Adelina, laut Selbstdefinition “Second Generation-Montenegrinerin in Wien”: “Geil, dass es Knez mit ‘Adio’ geschafft hat – der ist in meiner ‘ersten Heimat’ ein echter Star.” Das Donnerstagprogramm im “Euro Fan Cafe”, das bis zum Finale nun täglich bis 04.00 Uhr offen haben darf, bot nach der Übertragung des zweiten Halbfinales unter anderem einen Live-Auftritt einer ehemaligen Song Contest-Gewinnerin: Jacqueline Boyer aus Frankreich, die mit dem Lied “Tom Pillibi” 1960 gewonnen hatte. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Israel, Schweden, Italien und Australien kommen bei den Fans gut an
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen