Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Brunchen als ob es kein Morgen gäbe: "Das1090" in Wien im Test

Das1090 in Wien bietet eine riesige Brunch-Auswahl.
Das1090 in Wien bietet eine riesige Brunch-Auswahl. ©VIENNA.at/Jennifer Schindl
Seit ein Facebook-Video aufgetaucht ist, in dem das riesige Buffet-Angebot zu sehen ist, wird "Das1090" für seinen Brunch gehyped. Lohnt sich ein Besuch? VIENNA.at hat das Frühstück getestet.
Das1090-Brunch
Brunchen im Le Bol
Frühstück im Café Français
Brunchtest im Ulrich
Die VIENNA.at-Brunchmap
Pocket-Guide für Frühstücker

Etwas seltsam ist es schon, wenn man sich mit dutzenden Gästen im Vorraum versammelt und darauf wartet, der Empfangsdame seinen Namen sagen zu dürfen. “Das1090” darf sich über einen regelrechten Ansturm freuen, nachdem das Video des Brunch-Buffets auf Facebook aufgetaucht ist. Ohne Reservierung hat man hier keine Chance mehr auf einen Platz.

“Das1090” in Wien mit riesigem Brunch-Angebot

Der Brunch wird jeden Sonntag in zwei Reservierungsgruppen veranstaltet. Entweder ab 10 oder ab 12.15 Uhr hat man zwei Stunden lang Zeit, sich durch das Buffet zu kosten. Alles auszuprobieren ist unmöglich. Das Angebot reicht von klassischem Frühstück mit Brot, Marmelade, Honig, Müsli über English Breakfast und Wurst & Käse bis hin zu Salaten, Mehlspeisen und Früchten. Klingt gar nicht so übertrieben? Stimmt, doch anstatt einer kleinen Auswahl in den jeweiligen Kategorien, werden dem Besucher hier bis zu zehn Varianten geboten. Man hat das Gefühl, die zwei Stunden reichen nicht aus, um das Buffet zu genießen. Doch zum Glück macht einem der Magen schon vorher einen Strich durch die Rechnung und beendet die Völlerei. Wer versucht, länger zu bleiben, wird freundlich gebeten zu gehen – die nächsten Gäste warten schließlich schon.

Fazit: Fleißige Esser und Durchprobierer kommen auf ihre Kosten

Es bietet sich jedenfalls an, das Frühstück ausfallen zu lassen und den “Das1090”-Brunch mit der zweiten Reservierungsgruppe als Mittagsbuffet zu nutzen, denn 19 Euro exklusive Getränke ist ein stolzer Preis. Immerhin speisen Kinder bis sechs Jahre gratis und 6- bis 12-Jährige um die Hälfte.

Der Brunch empfiehlt sich vor allem für Menschen, die sich nicht gerne auf eine Speise festlegen, für alle jene, die gerne Neues ausprobieren und für fleißige Esser. Wer sich selbst einer dieser Kategorien zuordnen würde, dem sei zu einem Besuch in “Das1090” geraten. Doch Vorsicht, manchmal sind die Augen größer als der Magen. Insbesondere durch die ansprechende Aufbereitung ist man verleitet, sich einen weiteren Teller zu holen. Geschmacklich ist der Brunch einwandfrei, wenn auch nicht so außergewöhnlich, wie man bei seinem Anblick vermuten würde.

Checkbox: Das1090

  • Brunch oder Frühstücksteller:
    Brunch-Buffet
  • Preis:
    Das Buffet kostet 19 Euro; Getränke sind extra zu bezahlen
  • Brunch von-bis:
    Jeden Sonntag ab 10 oder ab 12.15 Uhr
  • Reservierung:
    Unbedingt notwendig
  • Gastgarten:
    Im Sommer einzelne Tische vor dem Lokal
  • Raucher/Nichtraucher:
    Derzeit auch der Raucherbereich rauchfrei
  • Vegetarischer/Veganer Brunch:
    Vegetarische und vegane Angebote vorhanden
  • WLAN:
  • Erreichbarkeit:
    Das1090 befindet sich in Wien-Alsergrund, am Bauernfeldplatz 2, ein paar Gehminuten entfernt vom Palais Liechtenstein
  • Der VIENNA.AT-Redaktionstipp:
    Besonders der cremige Ziegenkäse und die große Auswahl an frisch gebackenen Broten hat es uns angetan

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Brunchen in Wien
  • Brunchen als ob es kein Morgen gäbe: "Das1090" in Wien im Test
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen