Attacken “erschreckend einfach”: Europol-Chef wegen Fußball-EM besorgt

Europol-Chef Rob Wainwright.
Europol-Chef Rob Wainwright. - © AFP Photo/Jerry Lampen
Europol-Chef Rob Wainwright blickt “mit großer Sorge auf die anstehende Fußball-Europameisterschaft. Sie ist ein attraktives Ziel für Terroristen.”

Rob Wainwright, Chef der Europol, äußerte in einem Interview mit der Welt große Besorgnis bezüglich möglicher Terrorattacken bei der bevorstehenden Fußball-EM in Frankreich. Der Direktor der EU-Polizeibehörde fordert unter anderem eine bessere Zusammenarbeit der 28 Europol-Mitgliedsstaaten.

Die Anschläge von Paris vor einem halben Jahr (13.11.) und auch jene in Brüssel seien “ein schwerer Schock, aber keine Überraschung” gewesen. “Ehrlich gesagt haben wir in Europa schon länger mit solchen Anschlagsszenarien gerechnet. Weiche Ziele wie Cafés, Restaurants oder einen Konzertsaal zu attackieren, ist erschreckend einfach”, erklärte Wainwright. Für die Polizei stelle dies eine besondere Herausforderung dar. “Ich blicke mit großer Sorge auf die anstehende Fußball-Europameisterschaft. Sie ist ein attraktives Ziel für Terroristen”, präzisierte der Europol-Chef.

Alle potentiellen Terroristen zu überwachen sei “schlichtweg unmöglich”

Wainwright erklärte allerdings auch, dass es “schlichtweg unmöglich” sei, alle potentiellen Terroristen – wie etwa ein Drittel von “foreign fighters” aus Europa für den IS in Syrien und dem Irak – rund um die Uhr zu überwachen. Wainwright fordert aber eine weiter verbesserte Zusammenarbeit und Informationsaustausch unter den 28 Europol-Mitgliedsstaaten.

“Es sehr unterschiedliche Auffassungen und Ansichten über juristische Befugnisse der Behörden. Seit den Terroranschlägen von Paris und Brüssel sehe ich allerdings, wie diese Community näher zusammenrückt. Das ist immer noch nicht genug, wir müssen besser werden”, so Wainwright zur “Welt”.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen