14:0 – ÖFB-Team mit Torfestival im Test in der Schweiz

Rubin Okotie (2.v.l.) traf in Hälfte eins vier Mal.
Rubin Okotie (2.v.l.) traf in Hälfte eins vier Mal. - © APA/Robert Jäger
Das österreichische Nationalteam fertigt im Trainingslager in der Schweiz Sparringpartner Schluein Ilanz zweistellig ab.

Das österreichische Nationalteam hat sich am Donnerstag im EM-Vorbereitungscamp in der Schweiz in einem Trainingsspiel gegen die US Schluein Ilanz in Torlaune gezeigt. Die Österreicher besiegten den Schweizer Sechstligisten auf dessen eigener Anlage mit 14:0 (6:0). Erfolgreichster Torschütze war Rubin Okotie mit vier Treffern in Serie (18., 22., 27., 35.).

Die weiteren Tore vor der Pause erzielten Alessandro Schöpf aus der Drehung (8.) und Lukas Hinterseer mit einem Dropkick ins Kreuzeck (13.). In der zweiten Hälfte legten der eingewechselte Kapitän Christian Fuchs per Volley (51.) und Spielmacher Zlatko Junuzović in zweifacher Ausführung (56., 60.) nach.

Die ÖFB-Schlussmänner Robert Almer beziehungsweise Ramazan Özcan waren nicht geprüft. Stattdessen durften sich auch noch Marcel Sabitzer dreimal (62., 74., 79.), Stefan Ilsanker (66.) und Martin Hinteregger mit einem sehenswerten Distanzschuss (73.) in die Schützenliste eintragen.

Teamchef Koller mit Taktikexperiment

Der Volksfeststimmung in der mit 1.965 Zuschauern prall gefüllten “Raiffeisen Arena Crap Gries” tat das keinen Abbruch. Auch zahlreiche Österreich-Fans aus dem nahen Vorarlberg waren zugegen.

ÖFB-Teamchef Marcel Koller probierte gegen seine Landsleute eine defensive Dreierkette aus – gebildet von den Innenverteidigern Aleksandar Dragović, Sebastian Prödl (beziehungsweise nach der Pause Kevin Wimmer) und Hinteregger. Dazu kamen auf den Außenbahnen György Garcis und Markus Suttner. Nach Seitenwechsel wurden sie von Florian Klein und Fuchs ersetzt.

Quartett nicht im Einsatz

Für Dragović war es der erste Matcheinsatz nach seiner im April erlittenen Knöchelverletzung. Der Kiew-Legionär spielte neben Hinteregger als einziger ÖFB-Spieler beide Hälften. Stürmer Marc Janko dagegen absolvierte nach seinem Muskelfaserriss statt des Testspiels eine Einheit auf dem Ergometer. Der dritte Torhüter Heinz Lindner kam nicht zum Einsatz. David Alaba und Jakob Jantscher stoßen erst in den kommenden Tagen zum Team.

Das ÖFB-Team bereitet sich noch bis Ende der Woche in der Schweiz auf die EM vor. Am Montag erfolgt die Abreise nach Klagenfurt. Dort steht am Dienstag gegen Malta das erste von zwei Länderspielen auf dem Programm. Die EM-Generalprobe steigt vier Tage später in Wien gegen die Niederlande.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen