Zwölf Tonnen Schutzmaterial in Wien gelandet

Das Schutzmaterial ist in Wien angekommen.
Das Schutzmaterial ist in Wien angekommen. ©APA
Zwölf Tonnen Schutzmaterial aus China sind in Wien gelandet. Das Material wird nun an Krankenhäuser, Pflegewohnhäuser und andere verteilt.

Eine Maschine der Austrian Airlines (AUA) hat insgesamt zwölf Tonnen Schutzausrüstung aus China nach Wien gebracht. Die Lieferung wurde von der Stadt, dem Krankenanstaltenverbund und dem Landeseinsatzstab - geführt durch die Berufsrettung - organisiert, teilte das Rathaus am Montag mit.

Schustausrüstung in Wien angekommen

Insgesamt sind 400.000 OP-Masken, 20.000 Schutzanzüge, 10.000 Gesichtsschilder und 20.000 Schutzbrillen aus Shanghai eingetroffen. Das Material wird nun an WienerKrankenhäuser, Pflegewohnhäuser, niedergelassene Ärzte, Rettungsdienste und weitere Einheiten der kritischen Infrastruktur verteilt - wobei die Verteilung nach Priorität und den aktuellen Lagerbeständen vorgenommen wird, wie betont wurde.

Gesundheitsstadtrat Peter Hacker und Finanzstadtrat Peter Hanke (beide SPÖ) nahmen die Lieferung persönlich in Empfang: "Wir sind zufrieden, dass die erste größere Lieferung mit Schutzausrüstung angekommen ist." Man habe in den vergangenen Wochen mehrere Bestellungen aufgegeben, aber auch Rückschläge durch die Handelssperren erlebt, berichteten sie.

Klar sei, dass man weiteres Material - vor allem hochwertige Atemschutzmasken - benötigen werde: "Wir gehen davon aus, dass die von der Bundesregierung schon seit längerem versprochenen Masken und weitere Schutzausrüstung in den nächsten Tagen auch in größerer Menge in Wien ankommen werden."

°°° Aktuelle News zur Corona-Krise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zwölf Tonnen Schutzmaterial in Wien gelandet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen