Zwei Tote in St. Pölten: Frau soll Mann aus Eifersucht erschossen haben

Nach der Bluttat in einem Hotel in St. Pölten laufen die Ermittlungen.
Nach der Bluttat in einem Hotel in St. Pölten laufen die Ermittlungen. ©APA/HERBERT P. OCZERET
Nach den tödlichen Schüssen in einem Hotel in St. Pölten laufen die Ermittlungen weiter auf Hochtouren.
Mordalarm in Hotel

Nach dem Mord und Selbstmord in einem St. Pöltner Hotel in der Nacht auf Samstag war der Ablauf der Tat weiter Gegenstand von Ermittlungen. Zu den Hintergründen bzw. zum Motiv gab es am Montag weder von Polizei noch Staatsanwaltschaft Auskünfte.

Laut Medienberichten sollen die 36-Jährige und der 50-Jährige eine Beziehung gehabt haben, die Frau soll den Mann aus Eifersucht erschossen haben.

Tote in Hotel in St. Pölten: Ermittlungen weiter im Gange

Es wurde keine Obduktion angeordnet, teilte Leopold Bien, Sprecher der Staatsanwaltschaft St. Pölten, auf Anfrage mit.

Zwei Gäste des Innenstadthotels hatten am Samstag kurz nach Mitternacht jedenfalls einen Schuss aus einem Zimmer gehört. Daraufhin wurden die Frau aus dem Bezirk Wiener Neustadt-Land und der Mann aus dem Bezirk St. Pölten-Land leblos aufgefunden. Den Untersuchungen zufolge hatte die Niederösterreicherin den 50-Jährigen und dann sich selbst mit einer Faustfeuerwaffe erschossen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Zwei Tote in St. Pölten: Frau soll Mann aus Eifersucht erschossen haben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.