Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei neue WienMobil-Standorte in Mariahilf und Neubau starten

Bei der Eröffnung des WienMobil-Spots in der Amerlingstraße in Wien-Mariahilf
Bei der Eröffnung des WienMobil-Spots in der Amerlingstraße in Wien-Mariahilf ©PID/Fürthner
Das Sharing-Angebot der Wiener Linien wird weiter ausgebaut. Zwei neue WienMobil-Stationen in der Amerlingstraße in Mariahilf und am Ceija-Stojka-Platz in Neubau gehen in Betrieb.
WienMobil-App: Eine Million Downloads

Die Wiener Linien ergänzen mit den beiden neuen WienMobil-Stationen die bestehenden Standorte in Ottakring, Landstraße und Simmering. Bei allen WienMobil-Stationen stehen den Wienerinnen und Wienern neben U-Bahn, Bim und Bus Leihangebote mit Citybike, E-Rollern und Carsharing sowie E-Tankstellen zur Verfügung.

Ulli Sima erläutert Konzept der WienMobil-Stationen

"Die WienMobil-Stationen sind ein wichtiges Angebot der Klimamusterstadt, um die sogenannte 'letzte Meile' zwischen Arbeits- oder Wohnort und der nächstgelegenen Öffi-Station zu überwinden. Mit flexiblen sharing-Angeboten der Wiener Linien, zu denen seit kurzem auch die Citybikes gehören, reduzieren die Wienerinnen und Wiener den Individualverkehr. Öffi-FahrerInnen sparen sich Kosten für ihr eigenes Auto und zugleich pro Jahr 1,5 Tonnen CO2 ein", so Umwelt- und Öffi-Stadträtin Ulli Sima bei der heutigen Eröffnung der neuen Station im 6. Bezirk. Alle Räder, Roller und Sharing-Autos sind in der WienMobil-Smartphone-App sichtbar und direkt über die jeweiligen Mobilitätsanbieter buchbar.

Wiener Linien sichern Betrieb der CityBikes

Die Citybike-Stationen sind nach dem Auftrag von Bürgermeister Michael Ludwig an die Wiener Linien bereits seit einigen Tagen wieder wie gewohnt und vollständig nutzbar. Die Wiener Linien bereiten bereits eine Ausschreibung vor, um das bestehende System ab 2022 zu modernisieren und im Rahmen von WienMobil zu erweitern. So soll etwa künftig bei jeder U-Bahn-Station eine Sharing-Station zur Verfügung stehen.

"Wir bieten Mobilität für alle Ansprüche, egal ob mit den Öffis, Citybike, Carsharing oder einer Kombination. Es freut mich als Bezirksvorsteher, dass der 6. Bezirk Pilotbezirk für das E-Carsharing-Projekt wird", so Markus Rumelhart, Bezirksvorsteher von Mariahilf.

PID/Fürthner

WienMobil vereint verschiedene Mobilitätsoptionen

"Wir machen mit WienMobil ein Angebot, das so flexibel ist wie unsere Fahrgäste. Egal ob Sie mit der U-Bahn zum Einkaufen fahren, mit dem Citybike ins Kino fahren oder Carsharing nutzen, um einen Ausflug zu machen - dank WienMobil erhalten Sie ein für Ihre Bedürfnisse maßgeschneidertes Angebot", sagt Alexandra Reinagl, Geschäftsführerin der Wiener Linien.

An allen WienMobil-Standorten stehen neben Bikesharing Leihwagen von "Stadtauto" und E-Mopeds von "easy way" zur Verfügung. Die WienMobil-Stationen verfügen zusätzlich über Radständer und Abstellflächen für E-Scooter, die von "Tier" genutzt werden. Die Ladesäulen für Elektroautos betreibt Wien Energie.

WienMobil Auto: Pilotprojekt in Mariahilf ab November 2020

Der 6. Bezirk ist auch der Pilotbezirk für das E-Carsharing-Projekt der Wiener Linien, welches von November 2020 bis November 2021 unter dem Namen WienMobil Auto, laufen wird. 10 der insgesamt 28 Fahrzeuge stehen dann in Wien Mariahilf auf fixen Carsharing-Stellplätzen zur Verfügung - die restlichen 18 Fahrzeuge werden an WienMobil Stationen und verteilt in ganz Wien buchbar sein. Standortbasierte Carsharing-Fahrzeuge stellen einen Ersatz für den Privat-PKW dar und sind eine optimale Ergänzung zum ÖV wenn es darum geht nicht alltägliche Wege wie den Wochenendausflug oder den Großeinkauf zurückzulegen. Das Fahrzeug kann an einer fixen Station abgeholt, nach der Fahrt wieder dort retourniert werden und ist bis zu einem Jahr im Vorhinein buchbar. Für Jahreskarten-Besitzer wird es Spezialtarife geben.

WienMobil-App: Ganz Wien in der Hand

Das Angebot der WienMobil-Stationen samt Mobilitätsangeboten ist in der WienMobil-App sichtbar. In WienMobil sind neben den Stationen auch Sharingdienste wie Rail&Drive, ShareNow, Europcar, der City Airport Train, die Westbahn, die Vienna Airport Lines, Funktaxizentralen und WiPark-Garagen eingebunden. Über den Menüpunkt "WienMobil Mix" stehen JahreskartenkundInnen in der App spezielle Rabatte und Angebote der Mobilitätspartner zur Verfügung.

WienMobil ist die Mobilitäts-App der Wiener Linien. In ihr sind neben der Fahrplanauskunft und sämtlichen Echtzeitinfos der Wiener Linien sowie dem Angebot der Mobilitätspartner auch die digitalen Öffi-Tickets und die digitale Jahreskarte enthalten. Dank Push-Funktion mit Echtzeit-Meldungen sind WienMobil-UserInnen stets über das aktuelle Verkehrsgeschehen informiert.

Mehr Informationen zu WienMobil finden Sie unter diesem Link.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zwei neue WienMobil-Standorte in Mariahilf und Neubau starten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen