Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zum Neujahrskonzert Strauss-Handschriften bewundern

Der wohl berühmteste Walzer von Johann Strauss: An der schönen blauen Donau
Der wohl berühmteste Walzer von Johann Strauss: An der schönen blauen Donau ©Wien Bibliothek
Im Neujahrskonzert 2012 der WienerPhilharmoniker bilden die "Rathhaus-Ball-Tänze", ein kostbares Spätwerk von Johann Strauss (Sohn), den ersten Höhepunkt.
Neujahrskonzert: keine Routine
Neujahrskonzert 2011

Strauss komponierte die Walzerpartie für den ersten Ball der Stadt Wien, mit dem am 12. Februar 1890 der Festsaal im neu erbauten Rathaus eingeweiht wurde. Das Fest war “nicht allein ein Ball, es war eine Demonstration für den Glanz, das Ansehen, die Stellung Wiens als erste Stadt des Reiches.” Zwei Orchester unterhielten die Tanzenden, an ihrer Spitze standen keine Geringeren als Hofball-Musikdirektor Eduard Strauss und Carl Michael Ziehrer, die ebenfalls neue Kompositionen aus ihrer Feder beisteuerten.

Johann Strauss, der wegen seiner Heirat mit Adele die Staatsbürgerschaft von Sachsen-Coburg und Gotha angenommen hatte und damals seine Werke im deutschen Musikverlag Simrock veröffentlichte, widmete die “Rathhaus-Ball-Tänze” wohl mit Bedacht “seiner lieben Vaterstadt Wien”. Dieses Bekenntnis, das von der Presse mit Wohlgefallen aufgenommen wurde, fand auch musikalisch seinen Niederschlag. Wortgewandt bemerkte der Musikjournalist Max Kalbeck, Strauss treibe “mit dem Zuhörer ein artiges Versteckspiel, indem er die ‘Schöne blaue Donau’ im zweitheiligen Tempo aufmarschieren und ihr thematisch veränderte Bruchstücke aus der Kaiserhymne nachfolgen lässt.”

Größte Strauss-Sammlung der Welt

Die weltweit größte und bedeutendste Strauss-Sammlung befindet sich im Besitz der Wienbibliothek im Rathaus. Mehr als 1700 Musikhandschriften und noch weitaus mehr Musikdrucke zu fast allen 1600 Kompositionen der Familie Strauss werden in der Musiksammlung der Wienbibliothek aufbewahrt. Im Frühjahr 2011 wurde diese Sammlung digitalisiert. Mit der Online-Präsentation von 308 ausgewählten Strauss-Autographen bietet die Wienbibliothek Einsicht in das umfangreiche Schaffen der Strauss-Familie. In der “Wienbibliothek digital” kann in den handschriftlichen Originalmanuskripten sowie in sämtlichen Abschriften der Werke von Johann Strauss (Vater, Sohn und Enkel), Josef und Eduard Strauss geblättert werden.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zum Neujahrskonzert Strauss-Handschriften bewundern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen