Zimmerbrand in Wien-Leopoldstadt: 28-Jähriger verletzt

Die Wiener Berufsfeuerwehr konnte den Brand nach zwei Stunden löschen.
Die Wiener Berufsfeuerwehr konnte den Brand nach zwei Stunden löschen. ©APA/BARBARA GINDL
Bei einem Zimmerbrand in Wien-Leopoldstadt wurde am Freitag ein 28-Jähriger verletzt. Er erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Die Berufsfeuerwehr konnte den Brand nach zwei Stunden löschen.

Ein 28-Jähriger ist am Freitag nach einem Zimmerbrand in Wien-Leopoldstadt mit einer leichten Rauchgasvergiftung von der Berufsfeuerwehr der Rettung übergeben und in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Bewohnerin der betroffenen Wohnung der im zweiten Stock gelegenen Wohnung gelang indes, sich noch vor dem Eintreffen Einsatzkräfte in Sicherheit zu bringen. Nach rund zwei Stunden konnte das Feuer in dem Mehrparteienhaus in der Engerthstraße gelöscht werden.

Feuer wurde gegen 11 Uhr gemeldet

Die Feuerwehr wurde gegen 11.00 Uhr gerufen - und hatte es nicht weit dahin, wie Brandkommissär Lukas Schauer der APA berichtete, denn der Brand wurde in unmittelbarer Nähe zur Hauptfeuerwache Leopoldstadt in der Vorgartenstraße gemeldet. Trotzdem schlugen die Flammen beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr bereits aus dem Fenster im Innenhof.

Wohnungsinhaberin konnte sich retten

Als die Wohnungsinhaberin auf den Brand aufmerksam wurde, flüchtete diese rechtzeitig mit einer weiteren Person ins Freie. Neben der Brandbekämpfung mit einer Löschleitung von außen und einer von innen galt es für die Einsatzkräfte vor allem, eventuell noch in weiteren Räumlichkeiten befindliche Personen in Sicherheit zu bringen. So wurden die bereits verrauchten Wohnungen mittels Drehleiter anvisiert, insgesamt fünf Personen wurden infolge der Wiener Berufsrettung übergeben, die mit dem Katastrophenzug an Ort und Stelle war, sie wurden bis auf den 28-Jährigen jedoch erstversorgt. Die Brandursache war zunächst unklar.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Zimmerbrand in Wien-Leopoldstadt: 28-Jähriger verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen