Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Zettel-Bankräuber" stellte sich brav an

BPD Wien
BPD Wien
Ungefähr 30 Jahre alt, 1,85 Meter groß, vollbärtig - und ziemlich geduldig: Das ist die Beschreibung eines Bankräubers, der am Donnerstag eine Filiale der Erste Bank am Reumannplatz überfiel.

Dabei hatte er sich laut Polizei sogar noch vier Minuten lang angestellt, ehe er an die Reihe kam. Der Unbekannte legte der Kassierin einen Zettel mit einem derart wirren und fehlerhaften Geschreibsel auf das Pult, dass die Frau zunächst gar nicht wusste, was es zu bedeuten hatte.

„Erst das letzte Wort lautete ’Überfall’, und daraus hat die Bankangestellte dann geschlossen, dass ein Räuber vor ihr stand“, sagte ein Ermittler der Kriminaldirektion 1. Die Frau habe ihm Fünf- und Zehn-Euro-Scheine überlassen, die der Mann dann samt dem Zettel eingesteckt habe. Allzu viel sei nicht zusammen gekommen. Der „Zettel-Räuber“ war offenbar ungewaffnet. Er tarnte sein Gesicht durch eine große Sonnenbrille mit vermutlich optischen Gläsern, auf der rechten Wange hatte er ein großes Pflaster kleben.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • "Zettel-Bankräuber" stellte sich brav an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen