Zero Waste durch 2 in 1 aus Shampoo und Duschgel: Duschbrocken im Test

Nachhaltigkeit durch ein 2 in 1 aus Shampoo und Duschgel: VIENNA.at hat Duschbrocken getestet
Nachhaltigkeit durch ein 2 in 1 aus Shampoo und Duschgel: VIENNA.at hat Duschbrocken getestet ©VIENNA.at/Daniela Herger
Mal angenommen, man könnte statt einer Flasche Duschgel und einer Flasche Haarshampoo ein einziges, gut verträgliches Produkt nutzen, das ganz ohne Plastik auskommt? Der Duschbrocken macht’s möglich. VIENNA.at durfte ein Schaumschläger-Set testen.
Das sind die Duschbrocken
"Just share it!": Nachhaltigkeitsguide

Auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit im Badezimmer – Stichwort Zero Waste – kommt man relativ rasch auf die Idee, statt Duschgel in Plastikflaschen auf so etwas wie Seife zu setzen und seine Haarshampoo-Flaschen durch feste Shampoos zu ersetzen. Ein innovatives Produkt, das als "2 in 1" diese beiden Ansätze perfekt kombiniert, ist der Duschbrocken. VIENNA.at hat die drei gängigsten Varianten Frida Früchtchen, Carlos Cocos und Maxi Minz getestet.

Der Duschbrocken: Ein nachhaltiges "Waschstück" als Herzensprojekt

Das Herzensprojekt "Duschbrocken" entsprang den Köpfen zweier Freunde aus Deutschland, die sich 2017 auf Weltreise in Myanmar kennenlernten. Johannes Lutz und Christoph Lung waren wenig später gemeinsam im Amazonas-Regenwald auf Tour, als die Idee entstand, eine umweltfreundliche Alternative zu Duschgel und Haarshampoo in Flaschen zu kreieren. Diese wäre nicht nur auf Reisen praktisch, sondern auch nachhaltig, da somit jede Menge Plastik und Mikroplastik eingespart werden würde. Geboren war der Funke, aus dem sich der „Duschbrocken“ entwickeln sollte.

Crowdfunding sei dank gelang es den beiden Freunden bald darauf, selbst als Produzenten ihres neuen, innovativen Duschprodukts tätig zu werden, das bis heute in der Schaumstation in Stuttgart "eigenhändig" hergestellt wird - gemeinsam mit Produktionspartnern in Deutschland und Österreich. Im April 2020 konnte der Duschbrocken übrigens auch bei der beliebten VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" die Jury überzeugen – was Lutz und Lung weiteres Firmenkapital einbrachte.

Einer Seife nur in Sachen Form nachempfunden, ist der Duschbrocken sozusagen ein "Waschstück", das sich für den ganzen Körper eignet – Haut und Haar vertragen es ideal, damit gewaschen zu werden. Der Duschbrocken vereint alle positiven Eigenschaften eines milden Haarshampoos und eines ebenfalls sehr gut verträglichen Duschgels in sich – und das ohne Mikroplastik, ohne unnötigen Verpackungsmüll und ohne Tierversuche.

VIENNA.at/Daniela Herger

Absolutes Inhaltsstoff-Highlight: Das "babymilde" Tensid SCI

Besonders hervorzuheben ist dabei, dass der Duschbrocken eines der mildesten Tenside enthält, die derzeit in der Kosmetikbranche zum Einsatz kommen, nämlich Sodium Cocoyl Isethionate (SCI). Dieses aus natürlichen Fettsäuren des Kokosöls gewonnene Tensid wird auch als "Baby Foam" bezeichnet, weil es so mild und gut verträglich ist, dass es auch in Pflegeprodukten für Kleinkinder eingesetzt wird. SCI ist rein pflanzlich und somit vegan, biologisch gut abbaubar und reinigt Haut und Haar ohne jedwede unnötige Belastung.

Wer mit festen Shampoos also bisher das Problem hatte, dass die Kopfhaut nach einigen Anwendungen schuppte, juckte, vollkommen ausgetrocknet war und viele andere unangenehme Nebenwirkungen mehr, hat beim Duschbrocken nichts dergleichen zu befürchten. Denn derlei Nebenwirkungen werden gemeinhin Tensiden wie Sodium Lauryl Sulfate (SLS) und Sodium Laureth Sulfate (SLES) zugeschrieben, die als gängigste Reinigungsmittel in der Mehrzahl der Shampoos und Co. zum Einsatz kommen. (Trauriges Detail am Rande: Die ansonsten sehr auf Nachhaltigkeit fokussierte Drogeriemarkt-Kette dm führte laut einer Anfrage via Facebook vom Februar 2021 laut eigener Angabe derzeit kein einziges Haarshampoo, dass SCI enthält).

VIENNA.at/Daniela Herger

Frida Früchtchen, Carlos Cocos und Maxi Minz: Erste Eindrücke

Im regulären Duschbrocken-Sortiment befinden sich drei Ausführungen des Duschbrockens, die als "Schaumschläger-Set für Löwenmähnen" im Online-Shop des Start-ups erhältlich sind: Frida Früchtchen, Carlos Cocos und Maxi Minz.

Unterscheiden lassen sich diese drei in Farbe und Duft – eine Zuschreibung zu bestimmten Haut- oder Haartypen ist seitens der Duschbrocken-Gründer explizit nicht vorgesehen. Zugestellt werden die Duschbrocken, die derzeit leider nur über den Online-Shop in Deutschland erhältlich sind, in einer optisch ansprechenden Kartonbox, die gerade so groß ist, wie unbedingt nötig, um drei Duschbrocken, eine "FAIRpackung" (einer Dose aus nachwachsenden Rohstoffen) und ein Sisalsäckchen zu enthalten, mit dessen Hilfe auch noch der letzte Rest Duschbrocken ausgiebig aufgeschäumt werden kann.

Wer Freude an schönem Design hat, ist bei den Duschbrocken richtig – weist doch jeder davon eine unverwechselbare "vieleckige" Form auf, die gut in der Hand liegt. Die Umverpackung besteht aus Karton, der bis ins kleinste Detail einer Duschkabine nachempfunden ist, Duschvorhang am Cover inklusive, die man sozusagen öffnet, um den Duschbrocken zu entnehmen.

Carlos Cocos ist weiß, Frida Früchtchen orange und Maxi Minz blau gefärbt. Was die Duftrichtungen betrifft, ist Carlos Cocos als "der Sanfte" mit dezenten Düften von Vanille und Kokos versehen, Frida Früchtchen duftet süß nach tropischen Früchten und Maxi Minz versteht sich als "der Coole", mit frischen, leichten Zitrus- und Minz-Noten.

VIENNA.at/Daniela Herger

Duschen mit dem Duschbrocken: Weicher, milder Schaum für Haut und Haar

In der Anwendung unter der Dusche wissen alle drei zu überzeugen: Beim Reiben der Duschbrocken zwischen den Händen bzw. gleich direkt auf Körper und Haaren aufgetragen, entwickelt sich sehr rasch eine große Menge an Schaum, der ungewöhnlich weich anmutet. Problemlos lässt sich dieser überall verteilen, hinterlässt auch auf langen Haaren keinerlei "schmieriges", sondern ein angenehm sauberes Gefühl. Anstatt diverse Flaschen zu öffnen, deren Inhalt man erst herausquetschen muss – und dabei bekanntlich gerne einmal überdosiert – und viel Zeit unter der Dusche zu verbringen, bis alles aus Haut und Haar wieder ausgewaschen ist, geht es mit dem Duschbrocken auffällig  schnell und unkompliziert. (Und wer nicht so lange duscht, spart ganz nebenher ja auch noch Wasser ...)

Nach dem Abtrocknen bleibt selbst bei wiederholter Anwendung ein gepflegtes Gefühl zurück, ohne dass Haut oder Haar irritiert oder ausgetrocknet reagieren. Nach der Anwendung lässt man Frida Früchtchen, Carlos Cocos und Maxi Minz übrigens idealerweise auf einer Seifenschale mit Abtropfschutz bis zur nächsten Anwendung trocknen. Reichen soll jeder Duschbrocken übrigens für rund 40 Anwendungen.

Ist der Duschbrocken trocken, kann man ihn übrigens auch in der wiederverwendbaren FAIRpackung verstauen – einer ebenfalls von Johannes Lutz und Christoph Lung entwickelten Dose, die nicht etwa aus Plastik besteht, sondern aus einer Mischung nachwachsender Rohstoffe wie Mais und Zuckerrohr sowie Abfallprodukten aus der Papier- und Holzproduktion hergestellt wird. Diese ist vollkommen frei von Erdöl und zu 100 Prozent kompostierbar.

Zero Waste ohne Abstriche: Warum der Duschbrocken im Test überzeugt

Fazit: Der Duschbrocken gehört definitiv zu jenen Zero Waste-Produkten, die jede Menge Pro’s, aber eigentlich keinerlei Con aufweisen. Wer nach einer praktischen und nachhaltigen Alternative zu all den Plastikflaschen und –Fläschchen sucht, die sich zum Waschen von Haut und Haar gerne mal in der Dusche und rund um die Badewanne sammeln, ohne Abstriche bei der verträglichen Pflege des Körpers zu machen, wer womöglich davon frustriert ist, andere feste Shampoos nicht zu vertragen, weil die Kopfhaut gereizt reagiert, juckt oder schuppt, für den könnte der Duschbrocken die ideale Lösung sein. Oder gar zum Heiligen Gral in Sachen umweltfreundliche Körperpflege werden. Wärmste Empfehlung!

>>Hier gibt es die Duschbrocken

(dhe)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zero Waste durch 2 in 1 aus Shampoo und Duschgel: Duschbrocken im Test
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen