Zehn Jahre Bundeskriminalamt: Festakt in Wien zum Jubiläum

Jubiläum: Zehn Jahre Bundeskriminalamt.
Jubiläum: Zehn Jahre Bundeskriminalamt. ©APA
Im Mai 2003, vor zehn Jahren erklärte der damalige Direktor des Bundeskriminalamts (BK), Herwig Haidinger, dass das BK nun im Vollbetrieb laufe. Am Mittwoch gab es zu diesem Jubiläum im Innenministerium einen Festakt.
Rückblick: 5-jähriges Jubiläum

Dabei bezeichnete die Ressortchefin Johanna Mikl-Leitner (V) das Bundeskriminalamt laut einer Aussendung als “Schlüsselstelle für nationale und internationale Kriminalitätsbekämpfung, Kriminalstrategie, Kriminalanalyse und Kriminalprävention in Österreich”.

Lob kam auch vom Präsidenten des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke: “Das österreichische Bundeskriminalamt ist Initiator und Partner der wichtigsten sicherheitspolitischen Allianzen in Österreich und in Europa und trägt damit einen maßgeblichen Anteil zur europäischen Sicherheit bei.”

Bundeskriminalamt: Zusammenarbeiten wichtig

Unter den Festgästen befanden sich auch der slowakische Polizei-Vizepräsident Milan Lucansky und der ungarische Polizei-Vizepräsident Tibor Takacs. Sie hörten, wie BK-Direktor Franz Lang die polizeiliche Zusammenarbeit mit den Nachbarstaaten herausstrich. “Besonders mit unseren Nachbarländern funktioniert der kriminalpolizeiliche Informationsaustausch – oft auch auf kurzem Wege – bestens. Viele polizeiliche Erfolge wie zum Beispiel bei der Schlepperkriminalität, dem Menschenhandel oder der Suchtmittelkriminalität wären ohne diese Kooperationen nicht möglich.”

Neben der Kriminalitätsbekämpfung ist das BK Ansprechpartner für internationale polizeiliche Kooperationen. Es unterstützt als Zentralstelle in Österreich alle Landeskriminalämter und nachgeordneten Polizeidienststellen. Derzeit arbeiten im Bundeskriminalamt 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zehn Jahre Bundeskriminalamt: Festakt in Wien zum Jubiläum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen