Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zahl der U-Bahn Fahrgäste in Wien hat sich seit 1990 verdoppelt

Michael Wertanek
Michael Wertanek
Die Wiener setzen auf öffentliche Verkehrsmittel. 476,6 Millionen Menschen waren im Vorjahr mit Wiens U-Bahnen unterwegs.

Das sind fast doppelt so viele wie im Jahr 1990, zeigt eine aktuelle VCÖ-Untersuchung. Der Verkehrsclub rechnet, dass durch die U2-Verlängerung am kommenden Samstag und die EURO 2008 die Zahl der U-Bahnfahrgäste heuer auf mehr als 500 Millionen steigen wird.

Im Durchschnitt sind jeden Tag 1,31 Millionen Fahrgäste mit der U-Bahn unterwegs. “Allein diese Zahl zeigt, dass der Verkehr in Wien ohne U-Bahn zusammenbrechen würde. Die hohe Lebensqualität verdankt Wien vor allem auch dem Öffentlichen Verkehr”, stellte VCÖ-Experte Martin Blum in einer Aussendung fest.

Laut VCÖ spart jeder Pendler, der im Ballungsraum Wien vom Auto auf Öffentliche Verkehrsmittel umsteigt, der Allgemeinheit 2.950 Euro pro Jahr an Stau- und Umweltkosten. Wien sei laut der Organisation die einzige Landeshauptstadt, wo mehr Strecken mit öffentlichen Verkehrsmitteln als mit dem Pkw zurückgelegt werden.

“Derzeit werden 35 Prozent der Alltagswege in Wien mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt. Das Ziel von 40 Prozent ist mit einem forcierten Ausbau des Öffinetzes schon im Jahr 2015 erreichbar”, so Blum.

Eine Trendwende gab es im Vorjahr in Wien: Erstmals in Österreich ist der Pkw-Bestand in einem Bundesland zurückgegangen – trotz steigender Bevölkerungszahl. “Der urbane Lebensstil kommt zunehmend ohne eigenes Auto aus. Für Alltagswege das Fahrrad und die Öffis, für Ausflugsfahrten die Bahn und wenn ein Auto gebraucht wird, dann wird Carsharing oder ein Mietwagen in Anspruch genommen. Dieses urbane Mobilitätsverhalten wird in Zukunft zunehmen”, stellte Blum fest.

Zahl der U-Bahn Fahrgäste hat sich seit 1990 verdoppelt:

Jahr 2007: 476,6 Millionen
Jahr 2006: 449,9 Millionen
Jahr 2005: 427,5 Millionen
Jahr 2004: 420,1 Millionen
Jahr 2003: 409,7 Millionen
Jahr 2002: 409,6 Millionen
Jahr 2001: 413,0 Millionen
Jahr 2000: 395,6 Millionen
Jahr 1999: 386,2 Millionen
Jahr 1998: 377,9 Millionen
Jahr 1997: 375,7 Millionen
Jahr 1996: 370,6 Millionen
Jahr 1995: 350,9 Millionen
Jahr 1994: 325,5 Millionen
Jahr 1993: 297,2 Millionen
Jahr 1992: 270,8 Millionen
Jahr 1991: 261,6 Millionen
Jahr 1990: 245,8 Millionen
Jahr 1989: 210,9 Millionen
Jahr 1988: 199,9 Millionen
Jahr 1987: 197,8 Millionen
Jahr 1986: 193,7 Millionen
Jahr 1985: 188,6 Millionen
Jahr 1984: 182,6 Millionen
Jahr 1983: 179,2 Millionen
Jahr 1982: 161,5 Millionen
Jahr 1981: 106,7 Millionen
Jahr 1980: 68,9 Millionen

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Zahl der U-Bahn Fahrgäste in Wien hat sich seit 1990 verdoppelt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen