Yoga meets Art: Wiener Albertina lädt zu gemeinsamen Asanas im Musensaal

Sabine Harbich unterrichtet Yoga in der Albertina
Sabine Harbich unterrichtet Yoga in der Albertina ©Albertina, Wien / APA
Kunstfreunde und Yogis aufgepasst: Zum entspannten Yoga-Flow findet man sich neuerdings im glamourösen Ambiente der Albertina zusammen. Am Samstag findet zum ersten Mal eine Yogastunde im Musensaal des prunkvollen Museums statt - als Auftakt einer regelmäßigen Aktion.
Das Albertina-Jahresprogramm
Yogastudio "Re:Treat" im Test

Kunstgenuss lässt sich ab sofort ganz einfach mit der eigenen Yoga-Praxis verbinden: im Rahmen der Aktion “Yoga im Museum” in der Wiener Albertina. Denn im Anschluss an eine frühmorgendliche Yoga-Stunde in den habsburgischen Prunkräumen noch bevor das Museum offiziell seine Pforten öffnet, können die Teilnehmer entspannt die Ausstellung “Egon Schiele” besuchen.

Yoga in der Albertina an einem Samstag pro Monat

Die bereits nach kurzer Zeit ausgebuchte Yogastunde wird von Sabine Harbich geleitet. Als MISS Yoga unterrichtet sie sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene und setzt das Konzept, Kunstgenuss im Museum mit Yoga-Praxis zu verbinden, nun erstmals in Wien um.

Yoga in der Albertina findet ab sofort einmal monatlich samstags von 8.30 bis 9.45 Uhr statt. Die nächsten Termine sind am 29. April, 13. Mai, 24. Juni und 29. Juli 2017 geplant.

Zum Ablauf der Yoga-Stunden in der Albertina:

  • Die Teilnehmer werden gebeten, selbst eine Matte mitzubringen
  • Bitte bereits im Yoga-Outfit erscheinen (keine Garderobe vorhanden)
  • Kosten: 20 Euro (Eintritt in die Albertina bereits inklusive)
  • Einlass zur Yogastunde am Haupteingang
  • Anmeldung erforderlich – hier der Link dazu. 

>>Das Jahresprogramm der Albertina 2017: Schiele, Lassnig, Raffael in Wien

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Yoga meets Art: Wiener Albertina lädt zu gemeinsamen Asanas im Musensaal
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen