XXIL Triennale Milano: Österreichs Toilette erreicht den 2. Platz

Das Wiener Designstudio EOOS hat mit der Toilette den 2. Preis erreicht.
Das Wiener Designstudio EOOS hat mit der Toilette den 2. Preis erreicht. ©MAK/Georg Mayer/EOOS
Das Wiener Designstudio EOOS wurde für ihre Toiletteninstallationen ausgezeichnet. Österreich erreichte mit dem Beitrag XXIL Triennale Milano erreichte den 2. Platz.
Österreich schickt eine Toilette ins Rennen

Für das Wiener Designstudio EOOS läuft es – mit ihrer neu gestalteten Toilettenmuschel zur Urinseparierung. Der österreichische Beitrag auf der gestern, Mittwoch, präsentierten XXII. Triennale in Mailand wurde nun mit dem 2. Platz der Länderbeiträge geehrt. Das vom MAK kuratierte Projekt zeigt als Installation, wie mittels Urinabscheidung das Weltstickstoffproblem gelöst werden kann.

“Circular Flows. The Toilet Revolution!” erhielt als Preis die sogenannte Schwarze Biene. “Diese Auszeichnung für den Beitrag Österreichs auf der Triennale rückt dabei auch die Leistungen unserer heimischen Designerinnen und Designer generell auch international ins Rampenlicht, die durch hohe Qualität und außergewöhnliche Ideen überzeugen und dabei auch Zukunftsmodelle für wichtige soziale und ökologische Fragen aufzeigen”, freute sich Kunstminister Gernot Blümel (ÖVP) in einer Aussendung.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • XXIL Triennale Milano: Österreichs Toilette erreicht den 2. Platz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen