"Wohnungseinbruch" entpuppte sich als Studentenbesetzung

Sonntag Vormittag wurde die Wiener Polizei zu einem Einbruchsdiebstahl in einem privaten Wohnhaus am Rooseveltplatz gerufen. Am "Tatort" angekommen stellte sich heraus, dass es sich um eine Studentenbesetzung handelt.

Die Aktivisten hatten sich offensichtlich im Gebäude geirrt, da nämlich das Nachbargebäude durch die Universität angemietet ist. Zu ihrer Rechtfertigung gaben die Studenten an, dass sie eine kritische solidarische Universität gründen wollen.

Durch den Geschäftsführer des privaten Wohnhauses wurde mit einer Nationalrats-Abgeordneten vereinbart, dass von einer zivilrechtlichen Klage Abstand genommen wird, wenn das Gebäude innerhalb von einer gesetzten Frist geräumt werden würde. Die Studenten gaben die Besetzung zeitgerecht auf.

Rooseveltplatz, 1090 Wien, Austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • "Wohnungseinbruch" entpuppte sich als Studentenbesetzung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen