Wohnungsbrand in Penzing

Glimpflich endete ein Wohnungsbrand am Dienstagabend in Wien-Penzing: Eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

Beim Eintreffen der Wiener Berufsfeuerwehr loderten die Flammen bereits aus den Fenstern. Ein couragierter Nachbar unternahm erste Löschversuche mit einem Gartenschlauch. Die Männer der Feuerwehr bekämpften das Feuer zunächst im Außenangriff. Im Innenangriff unter Atemschutz konnten der Brand schließlich gelöscht werden.

Die Bewohner der insgesamt 29 Wohnungen mussten auf Grund der Rauchentwicklung ihre Wohnung verlassen. Eine 84-jährige Mieterin erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Hund eines auf dem Gehsteig wartenden Mieters war scheinbar durch die Aufregung derart verstört, dass er einen anderen Mieter ins Bein biss. Der verletzte Mann wurde ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Der Wohnungsbrand, der sich gegen 22.30 Uhr in der Hütteldorfer Straße ereignete, konnte nach einem vierstündigen Feuerwehreinsatz gelöscht werden. Den Inhabern der Wohnung wurde vom Büro für Sofortmaßnahmen eine Unterkunft zur Verfügung gestellt.

Über den Zeitraum des Einsatzes war der Fahrbetrieb der Straßenbahnlinie 49 in beiden Fahrtrichtungen zwischen der Waidhausenstraße und der Hochsatzengasse eingestellt.

Huetteldorfer Str. 224, 1140 Wien

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen