Wohnhausbrand in Wien-Meidling

Wegen Geruchsbelästigung wurde gestern Abend die Feuerwehr in die Zanaschkagasse gerufen. Später stellte sich heraus, dass in einem Wohnhaus ein Dehnfugenbrand ausgebrochen war.
Anscheinend in Folge von Flämmarbeiten kam es am Donnerstag Abend in einem Wohnhaus in der Zanaschkagasse in Meidling zu einem Dehnfugenbrand. Die Feuerwehr wurde um 21.12 Uhr aufgrund von Geruchsbelästigung alarmiert.
Für die Ermittlung des Brandherds musste die Feuerwehr Lüftungsgeräte, Lüftungsaufsätze und Wartungsdeckel in den Wohnungen demontieren und im Stiegenhausbereich Öffnungen zum gemauerten Schacht herstellen. Da die Ursache zunächst nicht eruiert werden konnte, wurden sämtliche Wohnungen des betroffenen Gebäudeteils evakuiert.
Die Personen wurden im K-Zug der Rettung und in einem Bus der Wiener Linien betreut. Der Brandbereich konnte schließlich auf einen Abschnitt zwischen 1. und 2. Stock eingegrenzt und entsprechende Löschmaßnahmen eingeleitet werden. Für insgesamt 14 Personen wurden seitens der Magistratsdirektion für Katastrophenschutz und Sofortmaßnahmen vorübergehend Ersatzquartiere gestellt, da die Dauer der Löscharbeiten unklar war. Der Einsatz der Feuerwehr konnte am Freitag um 4.54 Uhr beendet werden, verletzt wurde niemand.
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 12. Bezirk
  • Wohnhausbrand in Wien-Meidling
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen